FEUERBACH

Feuerbach gewinnt Eispokal in Bamberg

Die Broom Breakers aus Feuerbach gewannen den Quidditch-Eispokal in Bamberg. Zwölf Teams spielten um den Pokal, wie mitgeteilt wird. Bei Quidditch handelt es sich um einen junge Sport, der aus den Harry Potter Büchern stammt und in Deutschland seit etwa vier Jahren betrieben wird.
Artikel drucken Artikel einbetten
Feuerbach gewinnt Eispokal in Bamberg
(rtr) Die Broom Breakers aus Feuerbach gewannen den Quidditch-Eispokal in Bamberg. Zwölf Teams spielten um den Pokal, wie mitgeteilt wird. Bei Quidditch handelt es sich um einen junge Sport, der aus den Harry Potter Büchern stammt und in Deutschland seit etwa vier Jahren betrieben wird. Zum Eispokal kamen neuere und unerfahrenere Teams, die nicht an der Qualifikation für den Europäischen Quidditch-Cup im November teilgenommen hatten. Die Feuerbacher gewannen, indem sie jedes einzelne Spiel für sich entscheiden konnten. Knapp ging es im Finale gegen die Heidelberger Hellhounds zu, das Feuerbach für sich entschied. Auch darauf wird in der Pressemitteilung hingewiesen: Die Broom Breakers suchen immer neue Mitspieler. Wer Interesse hat, kann sich auf Facebook melden oder einfach beim Training immer sonntags, 16 Uhr. Foto: Foto: Laura Brand
Die Broom Breakers aus Feuerbach gewannen den Quidditch-Eispokal in Bamberg. Zwölf Teams spielten um den Pokal, wie mitgeteilt wird. Bei Quidditch handelt es sich um einen junge Sport, der aus den Harry Potter Büchern stammt und in Deutschland seit etwa vier Jahren betrieben wird. Zum Eispokal kamen neuere und unerfahrenere Teams, die nicht an der Qualifikation für den Europäischen Quidditch-Cup im November teilgenommen hatten. Die Feuerbacher gewannen, indem sie jedes einzelne Spiel für sich entscheiden konnten. Knapp ging es im Finale gegen die Heidelberger Hellhounds zu, das Feuerbach für sich entschied. Auch darauf wird in der Pressemitteilung hingewiesen: Die Broom Breakers suchen immer neue Mitspieler. Wer Interesse hat, kann sich auf Facebook melden oder einfach beim Training immer sonntags, 16 Uhr.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.