Kitzingen

Festabend des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands

Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband lud unter Leitung des Kreisvorsitzenden Thomas Dauenhauer seine Mitglieder zu einem Festabend ins Hotel Cavallestro im Richthofen Circle ein. Grund dafür war die Auszeichnung etlicher Teilnehmer, die für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Verband geehrt wurden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Festabend des Verbands wurden auch einige Mitglieder geehrt. Foto: Christine Pfanzer

Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband lud unter Leitung des Kreisvorsitzenden Thomas Dauenhauer seine Mitglieder zu einem Festabend ins Hotel Cavallestro im Richthofen Circle ein. Grund dafür war die Auszeichnung etlicher Teilnehmer, die für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Verband geehrt wurden.

Großes Lob für Gastronomen und Hoteliers

Die Begrüßung durch Thomas Dauenhauer beinhaltete allem voran ein großes Lob an die anwesenden Gastronomen und Hoteliers, ohne die auch der Tourismus im Land schwach aussehen würde.

Der Kreisvorsitzende übergab daraufhin an Landrätin Tamara Bischof, die nach ebenso lobenden Worten auch die Schattenseiten der Branche aufgriff. So sei es in diesen Tagen schwierig, Fachkräfte zu finden und auch die Ausbildungszahlen im gastronomischen Bereich gingen zurück. Deshalb müsse man gemeinsam daran arbeiten, diese Berufe bei der jungen Generation attraktiv zu machen, damit die vielen guten Gaststätten und Hotels weiterbestehen. Diese Meinung teilte auch Bürgermeister Stefan Güntner, der die Tätigkeiten der Gastronomen und Hoteliers als Berufung ansieht. Nur so könne man seinen Beruf leben und ihn mit Leidenschaft ausführen, wie es die anwesenden Mitglieder tuen, was man am langen Bestehen der einzelnen Betriebe sehe.

Hofrat mit Weinprinzessinnen

Auch der Kitzinger Hofrat durfte als Symbolfigur des Weines mit seinen Weinprinzessinnen und der Gärtnerkönigin an diesem Abend nicht fehlen. Denn laut Walter Vierrether gehöre Wein und Bier neben guten Zutaten in jede gute Gastronomie. Eine besondere Ehre wurde den Verantwortlichen des Abends, Thomas Dauenhauer, dem Landesgeschäftsführer Thomas Geppert und dem Schriftführer des Verbandes Ralf Barthelmes zuteil. Sie durften den Kandelschluck des Hofrats entgegennehmen, wie es beispielsweise schon die Köche Schuhbeck und Herrmann getan haben.

Im Anschluss hieran hielt Geppert die eigentliche Festrede, in der er den anwesenden Mitgliedern seinen vollen Respekt aussprach, da sie ihre Betriebe seit Jahrzehnten erfolgreich führen. Die Gastronomie und Hotellerie sei die Wirtschaftskraft schlechthin und besonders die langjährig familiengeführten Mittelstandsbetriebe seien ein Zeichen für Nachhaltigkeit. Des Weiteren habe die Branche eine gesellschaftliche Funktion, indem sie zum einen die Integration von Flüchtlingen fördere und zum anderen durch die leidenschaftliche Arbeit der Angestellten andere Menschen glücklich mache. Leider komme die Wertschätzung in diesen Berufen oft zu kurz.

Zum Abschluss wurden Betriebe geehrt, die teilweise ihr 60-jähriges Bestehen feiern durften.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren