Iphofen

Ferienbetreuung in Iphofen feiert zehnjähriges Bestehen

Zehn Jahre ist es her, dass die Ferienbetreuung an der Dr.-Karlheinz-Spielmann-Schule in Iphofen eingeführt wurde. Heute ist sie ein Erfolgsmodell.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu Beginn der Sommerferien feierte die Ferienbetreuung in Iphofen zehnjähriges Jubiläum. Foto: Lisa Marie Waschbusch
+2 Bilder

"So lang ist das schon her." Dass es die Ferienbetreuung an der Dr.-Karlheinz-Spielmann-Schule in Iphofen schon zehn Jahre gibt, lässt die Gäste der kleinen Jubiläumsfeier noch immer staunen, obwohl viele von ihnen von Beginn an involviert waren. Neben Iphofens Bürgermeister Josef Mend, Vertretern des Stadtrats, dem stellvertretenden Landrat Robert Finster und der Schulleitung sind auch die Unterstützer der ersten Stunde zusammengekommen, um auf das Erfolgsmodell anzustoßen.

  • Lesen Sie auch: Diese Betreuungsmöglichkeiten gibt es im Landkreis Kitzingen

Im Sommer 2009 startete das Pilotprojekt zusammen mit der Kindertagesstätte St. Veit – zunächst nur in den Sommerferien. Die Nachfrage wurde größer, immer häufiger äußerten Eltern den Wunsch nach Betreuung in weiteren Ferien. Daraufhin beschloss der Stadtrat im Jahr 2012, die Ferienbetreuung auf alle Ferien – außer Weihnachten – auszuweiten.

Großes Engagement von Beginn an

Tatkräftige Unterstützung kam "in den schweren Anfangsjahren", wie sie Bürgermeister Mend nennt, von Sabine Eberwein, die die Betreuung jahrelang leitete, Gerlinde Stöcker, Leiterin der Kindertagesstätte St. Veit, und zahlreichen Ferienjoblern. Mit dem wachsenden Angebot bekam Eberwein Unterstützung von Katrin Lembke und vom Team der Mittagsbetreuung. Im Jahr 2013 zog sich die Kindertagesstätte aus der Ferienbetreuung zurück.

Keine Hektik, kein Stress – das soll den Kindern, die zwischen fünf und zwölf Jahre alt sind, in ihren Ferien erspart bleiben, auch wenn sie zur Betreuung in einer Schule sind. "Sie sollen nach den Ferien wieder gerne zur Schule kommen", sagt die Schulleitung. Die Erzieher legen Wert auf einen strukturierten Tagesablauf in der Betreuungszeit zwischen 8 und 17 Uhr: ein gemeinsames Frühstück, ein Mittagessen und ein Nachmittagssnack stehen auf dem Plan.

Nicht nur für Iphöfer Kinder

Das Angebot richtet sich zwar insbesondere an Familien aus Iphofen, eine kurze Nachfrage in die Runde zeigt allerdings, dass viele der Kinder nicht aus Iphofen stammen. Gegen eine Gebühr werden auch Kinder aus anderen Gemeinden aufgenommen.

Die Einführung der Ferienbetreuung im Jahr 2009 war die Antwort auf die gesellschaftlichen Veränderungen und die Erwartungen an mehr Flexibilität im Job. Das zeigen auch die Zahlen: Wurden im ersten Jahr 23 Kinder für das Angebot angemeldet, sind es in den aktuellen Sommerferien 64 Kinder, die betreut werden.

Letztes Jahr habe man in einer der Ferienwochen das erste Mal über einen Anmeldestopp nachdenken müssen, sagt Bürgermeister Mend. Glücklicherweise verteile sich in diesem Jahr alles gut über die Ferien hinweg, wobei die letzte Ferienwoche mit 35 Kindern komplett ausgebucht sei.

Zur finanziellen Unterstützung der Ferienbetreuung gab es zum Jubiläum von der Schulleitung einen Scheck über 500 Euro. Dabei handelt es sich um Spendengeld des Seelaufs "Kinder laufen für Kinder". 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren