PRICHSENSTADT

Feintuning für den CSU-Motor

Viel beschäftigt war der Ortsverband der Prichsenstadter CSU im letzten Jahr mit den Kommunalwahlen, das konnten alle Mitglieder der Jahreshauptversammlung bestätigen. Bürgermeisterkandidat Rene Schlehr konnte sich letztendlich mit 53 Prozent der Stimmen durchsetzten. Auch im Stadtrat ist die Partei mehrheitlich vertreten. Ortsvorsitzender Harald Eger beschrieb die aktuelle Situation während seines Rückblicks so: „Der Motor läuft noch nicht ganz rund, wir arbeiten am Feintuning.“
Artikel drucken Artikel einbetten
Führung bestätigt: Der Vorstand des CSU-Ortsverbands Prichsenstadt setzt sich nach den Neuwahlen unverändert aus (von links) Harald Eger, Hella Panzer, Gerd Düll, René Schlehr und Alfons Saugel zusammen.
+1 Bild

Viel beschäftigt war der Ortsverband der Prichsenstadter CSU im letzten Jahr mit den Kommunalwahlen, das konnten alle Mitglieder der Jahreshauptversammlung bestätigen. Bürgermeisterkandidat Rene Schlehr konnte sich letztendlich mit 53 Prozent der Stimmen durchsetzten. Auch im Stadtrat ist die Partei mehrheitlich vertreten. Ortsvorsitzender Harald Eger beschrieb die aktuelle Situation während seines Rückblicks so: „Der Motor läuft noch nicht ganz rund, wir arbeiten am Feintuning.“

Doch nicht nur die Kommunalpolitik beschäftigt die Mitglieder des Ortsverbandes, auch an Veranstaltungen im Kreis nahmen sie teil, wie dem Spargelessen mit Vortrag zur Europawahl mit Kandidatin Barbara Becker oder dem politischen Aschermittwoch in Wiesentheid mit Gastredner Innenminister Joachim Hermann. Wie auch im Vorjahr werden die Aktiven des Ortsverbandes das Kreisseniorentreffen 2015 in Castell wieder tatkräftig unterstützen.

Nachdem die Fahrradtour bei den Kindern des Ferienpasses sehr gut ankam, wird diese Aktion auch in diesem Sommer wieder stattfinden. Gesellig wird es zugehen beim Spargelessen in Brünnau im Mai, bei Gesprächen während der Wahlkreiswanderung mit der Bundestagsabgeordneten Anja Weisgerber vom 24. bis 26. Juli oder dem Stammtisch im Advent.

Zu einer besonderen Ehrung durfte der Kreisvorsitzende MdL Otto Hünnerkopf in Prichsenstadt gratulieren. Ilse Glos wurde zur Ehrenvorsitzenden des Ortsverbandes ernannt. 12 Jahre lang, von 1997 bis 2009, leitete sie die CSU in Prichsenstadt als Vorsitzende. Dabei baute sie den Ortsverband zu seiner derzeitigen Größe auf. Eger lobte ihr ständiges Engagement, ihre Antriebskraft und ihre Liebe zur Politik.

Natürlich musste Bürgermeister Rene Schlehr Rede und Antwort stehen zu den derzeit aktuellen Themen in der Stadt, wie der anstehenden Kanalsanierung, dem Baufortschritt an der Turnhalle und dem Hauptmangel an der neuen Schule, dem unzureichenden Lärmschutz.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im OV Prichsenstadt: 20 Jahre: Marianne Wanya, Angela Rückschloss, Harald Eger (seit 1996 Stadtrat und seit 2009 Ortsvorsitzender), Michael Ott. 25 Jahre: Michael Glos jun., Rudolf Eger. 30 Jahre: Klaus Linz (ehemaliger Bürgermeister und Ortsvorsitzender 1982-1997). 35 Jahre: Franz-Josef Schweikart, Hans Bausewein. 40 Jahre: Willi Eich, Theo Hart, Oswald Dürr, Brigitte Glos-Rauchenberger, Rosemarie Biegner. 45 Jahre: Ilse Glos (Ortsvorsitzende 1997-2009), Michael Glos (MdB). 50 Jahre: Gotthard Abel (Ehrenmitglied).

In den Vorstand wurden gewählt: Vorsitzender Harald Eger, Stellvertreter Alfons Saugel, René Schlehr und Fabian Uhl, Schatzmeister Gerd Düll, Kassenprüfer Hans Schröter und Ricarda Kistner, Schriftführerin Hella Panzer, Beisitzer Frank Hermann, Ursula Reiche, Christian Wolf, Jürgen Volk und Friedrich Wolf.

Delegierte für die Kreisversammlung sind: Harald Eger, Gerd Düll, Ursula Reiche, Rene Schlehr, Jürgen Volk, Peter Frieß und Gotthard Abel, als Ersatzdelegierte Klaus Linz, Alfons Saugel, Erich Winkler, Robert Hühsam, Frank Hermann, Christian Wolf und Hella Panzer.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.