Sugenheim
Unfall

Fahrer erleidet Zuckerschock und prallt gegen Haus

Am Mittwochmittag ist ein 63-jähriger Autofahrer in Deutenheim gegen ein Haus geprallt. Er erlitt zuvor einen Zuckerschock und zeigte Ausfallerscheinungen. Eine beherzte Passantin verhinderte Schlimmeres.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Blutzuckerspiegelmessgerät. Symbolfoto: Tobias Hase/dpa
Ein Blutzuckerspiegelmessgerät. Symbolfoto: Tobias Hase/dpa
Ein 63-jähriger Pkw-Fahrer hat es der beherzten Reaktion einer 43-jährigen Anwohnerin zu verdanken, dass ein lebensbedrohlicher Zuckerschock glimpflich ausging. Die 43-Jährige hatte am Mittwoch gegen 12.30 Uhr in Deutenheim beobachtet, dass der Mann mit seinem Wagen von der Straße abkam und gegen ihr Haus prallte. Als sie den 63-Jährigen ansprach, bemerkte sie Ausfallerscheinungen.

Die gelernte Altenpflegerin bemerkte, dass im Wagen Diabetiker-Medikamente herumlagen. Sie führte bei dem Mann mit dessen Einverständnis einen Bluttest durch und erkannte, dass sich sein Blutzuckerspiegel im Unterzucker befand. Daraufhin versorgte sie ihn mit zuckerhaltigen Getränken und verständigte den Rettungsdienst, der den 63-Jährigen in eine Klinik brachte. Zwischenzeitlich hat sich der Mann vom Schock erholt.

Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 7.000 Euro. Die Neustädter Polizei nimmt den Vorfall zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass alle Kraftfahrer beim Bestehen von medizinischen Indikationen verpflichtet sind, vor Fahrtantritt die eigene Fahrtüchtigkeit kritisch zu prüfen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.