WIESENBRONN

Fässer unter Dampf beim Neuner-Fest

Unter dem Motto „9 Winzer sehen Rot“ wurde in Wiesenbronn wieder Neunerfest gefeiert. Rund 50 Gäste wurden mit 9er-Glühwein vom Rosé und „Hasenöhrl“, einem speziell Wiesenbronner Gebäck, bewirtet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neunerfest mit allerhand Wissenswertem um den Weinbau in Wiesenbronn: Den Gästen wurde das Anwesen von Neuner Karl Ackermann vorgestellt. Foto: Foto: DORIS PAUL

Unter dem Motto „9 Winzer sehen Rot“ wurde in Wiesenbronn wieder Neunerfest gefeiert. Rund 50 Gäste wurden mit 9er-Glühwein vom Rosé und „Hasenöhrl“, einem speziell Wiesenbronner Gebäck, bewirtet.

Die Attraktion heuer war das Aufschlagen eines Fasses, heißt es in der Mitteilung. Der Seniorchef der Fassfabrik Aßmann aus Eußenheim, Karl-Heinz Aßmann, zeigte, wie ein Barriquefass hergestellt wird. Die Besucher sahen, wie Fassdauben mit Boden- und Kopfstück mit Hilfe von Eisenringen zusammengefügt werden. Damit das Fass seine Form bekommt, muss es mit Dampf und Zugzwingen gespannt werden.

Schließlich wird das Fass getoastet, das heißt, mittels eines Feuers wird der Innenraum erhitzt. Das Fass ist somit haltbar gemacht und der Wein, welcher darin reift, erhält die bekannte Barriquenote.

Weiter ging es für die Gäste mit einem Spaziergang zum Wiesenbronner Weinlabyrinth. Dort erklärte Mario Hofmann, welche Ausmaße das Labyrinth hat, wie viele Stöcke und welche Rebsorten gepflanzt wurden. Anschließend ließ man sich den 9er Rosé kalt schmecken.

Wieder im Dorf, gingen die Weinliebhaber zum Anwesen von Karl Ackermann. Mit einem kräftigen Eintopf und Hochprozentigem konnten sich die Gäste für die nächste Station im Seegarten stärken. Dazu gab es Interessantes zum Anwesen Ackermann und dem Siebeneramt zu berichten.

Über den Seegarten, wo das Fass inzwischen fertiggestellt war, führte der Weg in die Kirche zum Heiligen Kreuz und dort gab Bürgermeisterin Doris Paul, die auch zu den Neunern gehört, Informationen zur Kirche und zur Krippe. Lisa Fröhlich (Orgel) und Rüdiger Schmalz (Trompete) begleiteten die Kirchenbesichtigung musikalisch.

Quiz zum Abschluss

Beim Abschluss-Abendessen im Weingasthof Schwarzer Adler wurde ein neungängiges Vorspeisen- und Weinbuffet serviert. Gerald Wehrwein auf der Leierorgel unterhielt die Gäste. Rüdiger Schmalz begleitete Friedhelm Neubauer und Roland Schmalz auf seiner „Ziach“.

Die Begrüßung hatten Weinprinzessin Katharina Scheufens, Doris Paul als Bürgermeisterin und Neunerin sowie der Neuner Roland Schmalz übernommen.

Zum Abschluss konnten die Gäste bei einem Quiz rund um das Erlebte des ereignisreichen Tages ihr Wissen überprüfen. Es gab Weinpräsente für die richtigen Antworten.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.