Gnodstadt

Essen und Trinken wie Gott in Gnodstadt

Das Dorffest am Fronleichmans-Feiertag im Marktbreiter Stadtteil Gnodstadt war wieder ein Besuchermagnet und bot unter dem Motto"Essen und Trinken wie Gott in Franken" wieder viele kulinarische Genüsse.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf die Fische, fertig, los - die 400 Fische waren in Gnodstadt ruck-zuck ausverkauft. Foto: Hartmut Hess

Das Dorffest am Fronleichmans-Feiertag im Marktbreiter Stadtteil Gnodstadt war wieder ein Besuchermagnet und bot unter dem Motto "Essen und Trinken wie Gott in Franken" viele kulinarische Genüsse. Schon zum Festbeginn um 11 Uhr säumten zahlreiche Gäste den Festplatz im Hof von Hans Zilk. Das hatte einen schmackhaften Grund: Die Steckerlfische von Männergesangvereins-Mitglied Wolfgang Stenzel sind ein Geheimtipp, entsprechend waren die rund 400 Fische frühzeitig verkauft. Die 60 Helfer der Festgemeinschaft des Männergesangvereins und des Turn- und Sportvereins servierten den Gästen weitere Köstlichkeiten wie Sauerbraten mit Klößen, Steaks, Gyros und Bratwürste vom Grill. Nachmittags war die Kaffee- und Kuchen-Theke hoch frequentiert und die Kinder konnten sich schminken lassen. Die Festgäste lauschten den Ochsenfurter Jagdhornbläsern mit Marktbreits Bürgermeister Erich Hegwein und später sorgten die "Noachdgoiger" für beste Stimmung auf dem Dorffest. Gerade für Radler und Wanderer bildete das Dorffest einen willkommen Punkt zur Rast. Da bot es sich auch an, auf dem Kulturweg "Gnodstädter Dreieck" zu laufen und die schöne Landschaft zu erkunden und dann einen ausgedehnten Halt in Gnodstadt zu machen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.