GROßLANGHEIM

Es hagelt Preise für die Züchter

Zwei ganze Seiten lang ist die Erfolgsmeldung des Großlangheimer Kleintierzuchtvereins für das abgelaufene Jahr. Und das ist nur eine stichpunktartige Liste der wichtigsten Preise, die die Züchter von Kaninchen und Geflügel bei zahlreichen Schauen errungen hatten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Zwergwidder beschnuppern sich auf der Bundeskaninchenschau in Karlsruhe. (Symbolbild) Foto: Foto: DPA

Zwei ganze Seiten lang ist die Erfolgsmeldung des Großlangheimer Kleintierzuchtvereins für das abgelaufene Jahr. Und das ist nur eine stichpunktartige Liste der wichtigsten Preise, die die Züchter von Kaninchen und Geflügel bei zahlreichen Schauen errungen hatten.

Und wie kann es anders sein: die Hälfte von ihnen hört auf den Nachnamen Habermann. Nachwuchsstar Paul, der Enkel des Vereinsvorsitzenden, hatte dabei wieder die Nase vorn: Bei der Bayerischen Landesgeflügelschau in Kulmbach im November wurde seine Gruppe süddeutscher Blassen fünfmal mit sehr gut und einmal mit vorzüglich bewertet – damit holte er nicht nur das Bayern-Band, sondern hatte in der bayerischen Jugendklasse auch den Champion, die beste Taube im Gehege stehen.

Seine Titelsammlung kann er nun um einen Bayerischen Jugendmeister erweitern. Bei der Bundesschau in Leipzig im Dezember holten seine Tiere ebenfalls Bestnoten und Paul gewann das Lipsia-Band. Sein Opa Willi machte es nach und holte sich in Kulmbach ebenfalls mit süddeutschen Blassen den bayerischen Meistertitel mit den Noten dreimal sehr gut und einmal hervorragend. In Leipzig reichte es dann gar zur Deutschen Meisterschaft:

Mit seine gold-weißgesäumten Zwergwyandotten, die ihm schon manchen Erfolg eingebracht hatten, erhielt Habermann die Noten fünfmal sehr gut, zweimal hervorragend und einmal vorzüglich und das Zwerghuhn-Band. Erfolgreich war in Leipzig auch Kerstin Habermann, die mittlere Generation der Züchterfamilie. Sie züchtet ebenfalls Zwergwyandotten, gelb-schwarzgesäumt, und erreichte damit in Leipzig neben dem deutschen Meistertitel die Bundesleistungsplakette.

Zwergwyandotten scheinen sich in Großlangheim wohlzufühlen: Auch Werner Öttinger, der die Rasse im Farbenschlag silber-schwarzgesäumt züchtet, holte sich in Leipzig nämlich ein Ehrenband und fünfmal die Note sehr gut und einmal vorzüglich.

Aber nicht nur mit ihren gefiederten Freunden sind die Großlangheimer erfolgreich: Auch die Kaninchenzüchter haben im vergangenen Jahr einige Preise mit nach Hause gebracht. So zum Beispiel bei der Bezirksschau in Unterpleichfeld im November, von der gleich vier Bezirksmeister zurückkehrten. Thomas Wallrapp mit seinen wildfarbenen Grauen Wienern, Willi Habermann mit gelb-weißen Holländern, Eduard Ritz mit Weiß-Rexen und Frank Sturm mit Gelb-Rexen.

Darüber hinaus gingen insgesamt drei Kreis-Ehrenpreise nach Großlangheim und ein Landes-Ehrenpreis. Bei der Bundes-Kaninchenschau in Karlsruhe im Dezember holte sich Willi Habermann die Deutsche Meisterschaft. Seine gelb-weißen Holländer erzielten 384 Punkte. Weitere Preise gingen an Dieter Habermann und Frank Sturm.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.