Buchbrunn

Es geht voran: Gemeinderäte erteilen Aufträge fürs Bürgerhaus

Die Tragwerksplanung für das Bürgerhaus in Buchbrunn ist vergeben: In ihrer Sitzung genehmigten die Mitglieder des Gemeinderats den Gebotspreis von 25 345 Euro. Den Zuschlag erhielt das Ingenieurbüro Koch. Sechs Gegenstimmen ergaben sich bei der Vergabe der Fachplanung, deren Einzelheiten Bürgermeister Hermann Queck erst in der anschließenden nicht-öffentlichen Sitzung preisgeben wollte. Mit nur einer Stimme Mehrheit ging der Auftrag zu einem Gebotspreis von 40 554 Euro an das Ingenieurbüro Hoh
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Tragwerksplanung für das Bürgerhaus in Buchbrunn ist vergeben: In ihrer Sitzung genehmigten die Mitglieder des Gemeinderats den Gebotspreis von 25 345 Euro. Den Zuschlag erhielt das Ingenieurbüro Koch. Sechs Gegenstimmen ergaben sich bei der Vergabe der Fachplanung, deren Einzelheiten Bürgermeister Hermann Queck erst in der anschließenden nicht-öffentlichen Sitzung preisgeben wollte. Mit nur einer Stimme Mehrheit ging der Auftrag zu einem Gebotspreis von 40 554 Euro an das Ingenieurbüro Hoh

Ratsmitglieder votierten gegen die Auftragsvergabe, da sie den Auftrag ohne Kenntnis von Einzelheiten nicht vergeben wollten. Hinter dem Begriff Fachplanung verbergen sich die Gewerke Gas-Wasser-Abwasser, Heizung, Lüftung und Starkstrom. Der Ratsrunde lag zudem ein Antrag der Sanitätsbereitschaft Mainstockheim-Buchbrunn vor, ab dem 1. Januar 2020 anfallende Mietkosten für die Garage des Einsatzfahrzeuges zur Hälfte (360 Euro) zu übernehmen. Die andere Hälfte übernimmt die Gemeinde Mainstockheim.

Hintergrund ist, dass die psychosoziale Notfallversorgung zukünftig zum Katastrophenschutz des Landkreises mit eigener Rettungslinie gehört und der Landkreis die Fahrzeugkosten, nicht aber die Kosten für dessen Unterstellung übernimmt. Dem Beschluss zufolge übernimmt die Gemeinde Buchbrunn die entstehenden Kosten wie beantragt, jedoch zunächst befristet auf fünf Jahre.

Um den Neubau des Tierheims Kitzingen Stadt und Land zu ermöglichen, unterstützt die Gemeinde Buchbrunn den Tierschutzverein Kitzingen auf der Grundlage eines Finanzierungsvorschlages des Bayerischen Gemeindetags. Bislang förderte die Gemeinde das Tierheim mit einem jährlichen Betriebskostenzuschuss von einem Euro je Einwohner. Dieser Beschluss wurde nun mit zwei Gegenstimmen aufgehoben und neu auf jährlich 70 Cent/Einwohner festgelegt.

Weitere 70 Cent pro Einwohner übernimmt die Gemeinde als Beitrag für Tilgungs- und Zinskosten für ein auf 20 Jahre angelegtes Finanzierungsdarlehen des Tierschutzvereins, sofern alle Landkreisgemeinden zustimmen.Es herrschte Einigkeit am Ratstisch, dass, sollte der zusätzliche Betrag nicht ausreichen, ein weiterer Antrag gestellt werden könne.

Weitere Themen am Ratstisch waren: 

- Bei der Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes Armin-Knab-Straße der Stadt Kitzingen sah die Ratsrunde gemeindliche Belange nicht berührt.

- An den Abrisskosten des Gebäudes Hauptstraße 20 in Buchbrunn in Höhe von 34 941 Euro - beteiligt sich die Teilnehmergemeinschaft Buchbrunn II mit 20 185 Euro.

- In der vorausgegangenen Sitzung ging es um Kosten von 47 000 Euro, die seitens der Telekom für den Anschluss der Schule an das Glasfasernetz entstehen; der Gemeindeanteil beträgt 4700 Euro. Nun klärte Bürgermeister Queck ergänzend auf, dass es sich um den Bau von rund 450 Metern Leitung handelt, in deren Verlauf Anlieger gleich angeschlossen werden können. Ab dem Schulgebäude besteht die Möglichkeit, weitere 70 Teilnehmer anzuschließen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren