KITZINGEN

Es geht ums Geld von der EU

Für Landwirte, Winzer und Gärtner steht mit der Stellung des Mehrfachantrags ein für das Einkommen wichtiger Termin an. Mit dem Mehrfachantrag (MFA) beantragen landwirtschaftliche Betriebe verschiedene flächen- und tierbezogene Fördermaßnahmen und Ausgleichszahlungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild

Für Landwirte, Winzer und Gärtner steht mit der Stellung des Mehrfachantrags ein für das Einkommen wichtiger Termin an. Mit dem Mehrfachantrag (MFA) beantragen landwirtschaftliche Betriebe verschiedene flächen- und tierbezogene Fördermaßnahmen und Ausgleichszahlungen.

Diese Fördermittel sind ein Ausgleich für den Beitrag der Landwirtschaft zur Erhaltung der Kulturlandschaft, zur Aufrechterhaltung einer flächendeckenden Landbewirtschaftung und für die höheren Standards bei Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutz in der EU.

Antrag gibt's ab Montag

Der Mehrfachantrag 2014 kann laut Mitteilung des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AFLUE) in Kitzingen ab Montag, 3. März, online über das Integrierte Bayerische Landwirtschaftliche Informations-System (iBALIS) erfasst und ab 6. März abgesendet werden. Der Versand der Antragsunterlagen erfolgt für Betriebe mit einem frühen Besprechungstermin bis zu diesem Zeitpunkt, für alle weiteren Betriebe je nach Termin bis etwa 22. März.

Der Besprechungstermin ist auf dem Ministeranschreiben oder auf der Startseite von iBALIS zu finden, so die Mitteilung.

Zur Vorbereitung sollten noch vor Beginn der Datenerfassung die Feldstücksprüfung durchgeführt und noch nicht gemeldete Feldstückszu- oder -abgänge mitgeteilt werden.

Schulungen werden angeboten

Wie bereits 2013 kann mit Beginn der Antragstellung mit Testbetrieben geübt werden. Darüber hinaus bietet das AELF folgende Schulungen an: Am Donnerstag, 6. März, und Mittwoch, 12. März, Beginn jeweils um 19.30 Uhr im Lehrsaal des AELF Kitzingen, Anmeldung unter Tel. (0 93 21) 30 09 0.

Für alle Betriebe, die technisch keine Möglichkeit haben, den Antrag über iBALIS online zu stellen, stehen in der Mainbernheimer Straße Eingabestationen zur Verfügung. Diese werden von Fachkräften betreut.

Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Dienstleister zur Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Für das Dienstgebiet des AELF Kitzingen sind das:

• BBV-Geschäftsstelle Kitzingen • Maschinenringe Maindreieck und Gerolzhofen • Buchstelle des Landwirtschaftlichen Buchführungsdienstes (LBD Würzburg)

Weitere Informationen: Für Fragen zu Erfassung steht in iBALIS ein Benutzerhandbuch bereit. Noch Fragen? Die Hotline hilft: Tel. (0 93 21) 30 09 0.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.