Gnötzheim

Erstmals gab es einen Kerwa-Schützenkönig

Der Kirchweihumzug mit Predigt war einer der Höhepunkte der diesjährigen Gnötzheimer Kirchweih. Zum ersten Mal gab es einen Kerwa-Schützenkönig: Diesen Titel trägt Dominik Weigelt, erster Ritter ist Stefan Blum, zweite Ritterin Petra Hahn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kirchweihprediger Markus Koschnicke und Lukas Hahn widmeten sich in ihrer Predigt wieder humorvoll einigen Ereignissen im Dorf. Foto: Gerhard Krämer

Der Kirchweihumzug mit Predigt war einer der Höhepunkte der diesjährigen Gnötzheimer Kirchweih. Zum ersten Mal gab es einen Kerwa-Schützenkönig: Diesen Titel trägt Dominik Weigelt, erster Ritter ist Stefan Blum, zweite Ritterin Petra Hahn.

Den Auftakt in der Kulturscheune mit Tanzmusik hatte die Jugend organisiert. Am Samstag war gemütliches Zusammensein in der Alten Schule.

Der Sonntag startete mit einem Festgottesdienst in der Kulturscheune, gehalten von Pfarrerin Christine Stradtner und mitgestaltet durch die Dorfspatzen unter Leitung von Hannah Nusko-Klein und dem Bläserchor unter der Leitung von Pfarrer Uwe Stradtner. Der Höhepunkt des Gottesdienstes war der gemeinsame Auftritt von Dorfspatzen, Bläserchor, Gemeinde und Balou dem Bären. Danach wusste jeder: Mit Ruhe und Gemütlichkeit kommt auch das Glück zu Dir. Das Glück für Pfarrer Stradtner bekam noch ein Sahnehäubchen durch ein Glückwunschständchen vom Bläserchor zu seinem Geburtstag.

Danach widmete sich die Jugend beim Kerwaumzug und in der anschließenden Predigt, vorgetragen von Markus Koschnicke und Lukas Hahn, wieder humorvoll einigen Ereignissen im Dorf. Zum Beispiel ging es um Traktoren ohne Sprit, Unterschiede von Benzin und Diesel beim Tanken, zerstörten Wasserleitungen, einem vermeintlichen Fahrraddieb oder um einen Jäger auf der Pirsch.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.