Geiselwind

Ersthelfer von morgen

Für die neuen Viertklässler der Drei-Franken-Grundschule Geiselwind stand ein Erste-Hilfe-Kurs auf dem Stundenplan. Vier Unterrichtsstunden lang nahmen sie an dem Kurs „Ersthelfer von morgen“ teil, durch den sie von Gregor Gudbrot von den Johannitern geführt wurden. Er demonstrierte umsichtiges Verhalten an einer Unfallstelle und erarbeitete mit den Schülern, wie ein Notruf korrekt abzusetzen ist. Im praktischen Teil lernte die Klasse, dass auch sie als Kinder schon Erste Hilfe leisten können, heißt es in einer Pressemitteilung. Engagiert und mit großem Spaß übten sie neben der stabilen Seitenlage auch das Auflegen von Pflastern auf Schürfwunden, das Anlegen von Wundverbänden sowohl am Kopf als auch an Armen und Beinen und die Erstversorgung bei einem gebrochenen Arm. Zum Schluss erhielt jedes Kind eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Kurs. Nach dieser Vorbereitung konnten die Viertklässler gleich am folgenden Montag stolz ihren Dienst als „Pausensanitäter“ antreten. Foto: Marion Behr
Artikel drucken Artikel einbetten
_

Für die neuen Viertklässler der Drei-Franken-Grundschule Geiselwind stand ein Erste-Hilfe-Kurs auf dem Stundenplan. Vier Unterrichtsstunden lang nahmen sie an dem Kurs „Ersthelfer von morgen“ teil, durch den sie von Gregor Gudbrot von den Johannitern geführt wurden. Er demonstrierte umsichtiges Verhalten an einer Unfallstelle und erarbeitete mit den Schülern, wie ein Notruf korrekt abzusetzen ist. Im praktischen Teil lernte die Klasse, dass auch sie als Kinder schon Erste Hilfe leisten können, heißt es in einer Pressemitteilung. Engagiert und mit großem Spaß übten sie neben der stabilen Seitenlage auch das Auflegen von Pflastern auf Schürfwunden, das Anlegen von Wundverbänden sowohl am Kopf als auch an Armen und Beinen und die Erstversorgung bei einem gebrochenen Arm. Zum Schluss erhielt jedes Kind eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Kurs. Nach dieser Vorbereitung konnten die Viertklässler gleich am folgenden Montag stolz ihren Dienst als „Pausensanitäter“ antreten. Foto: Marion Behr



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.