Ehrungen und Auszeichnungen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des 1. FC Fahr. Zunächst ging es um die Verleihung der goldenen Raute. Diese hohe Auszeichnung des Bayerischen Fußballverbandes erhalten Vereine, die herausragende Leistungen im Bereich Jugendarbeit, Ehrenamt, Prävention und Breitensport nachweisen können.

Wie Kreisehrenamtsbeauftragter Toni Adelhardt (Schwanfeld) betonte, „können sich die Eltern der Gemeinde Fahr glücklich schätzen, weil ihre Kinder beim FC nicht nur sportlich, sondern auch menschlich betreut werden“.

Sein besonderer Dank galt den ehrenamtlichen Helfern und hier besonders Vorsitzenden Winfried Meusert. Ohne dessen Einsatz und Engagement wäre dieses Gütesiegel nicht beim FC Fahr gelandet, sagte Adelhardt. Der Ehrenamtsbeauftragte abschließend: „Ihr Verein ist ein Vorbild für die sportliche und gesellschaftspolitische Arbeit im Verband“.

Schließlich wurde erstmals in der Geschichte des 1. FC Fahr ein Vereinsmitglied zum Ehrenmitglied ernannt. Vorsitzender Winfried Meusert sprach bei der besonderen Ehrung von einer Ausnahmesituation. So habe sich Ursula Reusch in ihrer langjährigen Vorstandstätigkeit durch ihr beispielhaftes Engagement große Verdienste erworben. Reusch erhielt neben der goldenen Vereinsehrennadel auch die goldene Verbandsehrennadel. Ehrungen erhielten außerdem Stefan Meusert für seine 30-jährige Vereinszugehörigkeit. Seit 40 Jahren Mitglied sind: Cornelia Leibold, Martin Gehring und Reinhold Seifert. Neben einer Urkunde nahmen alle Geehrten die Vereinsehrennadel in Empfang.