Marktbreit

Erster Bauabschnitt von St. Elisabeth ist fertig

400 000 Euro in vier Monaten verbaut
Artikel drucken Artikel einbetten
Zusammen mit Kindern und Gästen segnete Pfarrer Alois Poßmayer den ersten Bauabschnitt der Sanierung des Kindergartens St. Elisabeth in Marktbreit.

Die Sanierung der Marktbreiter Kindergärten kommt voran. Am Mittwochvormittag konnte Pfarrer Adam Poßmayer den ersten Bauabschnitt der Erweiterung des katholischen Kindergartens St. Elisabeth in der Ochsenfurter Straße feierlich zusammen mit vielen Kindern und Gästen segnen.

Damit kann der Kindergarten in seiner wechselvollen Geschichte nun eine weitere Gruppe unterbringen und das Haus ist voll belegt. Denn nun wird auch das Dachgeschoss für den Betrieb des Kindergartens genutzt. Neben dem Gruppenraum beherbergt das Dach des Hauses nun eine Küche, den Sanitärbereich und zwei Nebenräume.

Insgesamt sollen in St. Elisabeth 1,4 Millionen Euro verbaut werden, wie Architekt Florian Baier sagte. Der erste nun fast fertig gestellt Bauabschnitt kostete rund 400 000 Euro. Nach dem Baubeginn Ende November vergangenen Jahres sind die Arbeiten doch recht schnell fortgeschritten, denn nach nur vier Monaten ist das Ergebnis durchaus vorzeigbar, wenn auch, wegen des Baubooms, noch einige Kleinigkeiten zu erledigen sind.

Es sind erst gut zehn Jahre vergangen, als der katholische Kindergarten in Marktbreit fast vor dem Aus stand. Damals gab es gerade noch acht Kinder, die den Kindergarten besuchten. Erst nach einer umfangreichen Sanierung konnte der Bestand erhalten und musste nun bereits wieder erweitert werden. Und die Stadt steckt noch in zwei weiteren Kindergartensanierungen: Sowohl der evangelische, als auch der Gnodstadter Kindergarten sind demnächst an der Reihe.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.