DETTELBACH

Erlöse sind deutlich höher

Einen deutlich gestiegenen Erlös bei den männlichen Nutzkälbern gegenüber dem vorausgegangenen Markt verzeichnete der Rinderzuchtverband Franken auf dem September-Nutzkälbermarkt in der Frankenhalle Anfang September. Das teilte der Verband mit.
Artikel drucken Artikel einbetten

Einen deutlich gestiegenen Erlös bei den männlichen Nutzkälbern gegenüber dem vorausgegangenen Markt verzeichnete der Rinderzuchtverband Franken auf dem September-Nutzkälbermarkt in der Frankenhalle Anfang September. Das teilte der Verband mit.

Zunehmend beliebter werden männliche Nutzkälber auf der Dettelbacher Versteigerung. 336 wechselten die Besitzer bei durchschnittlich 84 Kilogramm Lebendgewicht. Der Kilo-Preis (inklusive Mehrwertsteuer): 6,43 Euro. Die Tiere seien für die intensive Rindermast auf der Basis mit preiswerter Maissilage sehr geeignet. Besonders begehrt waren überdurchschnittlich entwickelte junge Kälber mit dem Zusatz „enthornt“. Auf dieser Versteigerung sind Käufer aufgetreten, die lediglich enthornte Tiere abnehmen, was zu Spitzenerlösen führte. Diese Tiere erzielten im Gewichtsabschnitt von 80 bis 90 Kilogramm Lebendgewicht mit 6,94 Euro höchstmögliche Verkaufserlöse. 19 weibliche Nutzkälber wurden für durchschnittlich 320 Euro je Tier verkauft. Bei einem Lebendgewicht von 92 kg erreichten diese Tiere 3,86 Euro je Kilogramm Lebendgewicht.

Nächste Termine in der Frankenhalle: Nutzkälbermärkte sind am 29. September und 20. Oktober, Zuchtviehmarkt ist am 29. September.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.