Stadtschwarzach
Wachsleiche

Erdbestattungen nur noch unter Auflagen

Liebevoll gestaltet reiht sich auf dem Stadtschwarzacher Friedhof Grab an Grab. Unter der Erde aber wird es problematisch: In einem Grab ist eine Leiche nach über 20 Jahren nicht verwest. Es ist nicht auszuschließen, dass es weitere Wachsleichen gibt. Die Gemeinde muss handeln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Schein des vorbildlich neu angelegten Friedhofes in Stadtschwarzach trügt, in einigen Erdgräbern ist die vorgeschriebene Verwesung nicht mehr gewährleistet. Foto: G.Bauer
Der Schein des vorbildlich neu angelegten Friedhofes in Stadtschwarzach trügt, in einigen Erdgräbern ist die vorgeschriebene Verwesung nicht mehr gewährleistet. Foto: G.Bauer
Die für die Bevölkerung schwerwiegendste Nachricht gab Bürgermeister Lothar Nagel (FW) am Ende der Sitzung des Marktgemeinderates am Dienstag bekannt: Bei einer Beisetzung wurde eine Wachsleiche auf dem Friedhof von Stadtschwarzach gefunden. Beerdigungen sind deshalb dort nur noch unter Auflagen möglich.
Eigentlich hätte es die Wachsleiche nicht geben dürfen, denn die Beisetzung fand 1984 statt, die Ruhefrist war bereits 2004 abgelaufen, informierte Bürgermeister Lothar Nagel. Dennoch war keine Verwesung eingetreten. Das Grab sei völlig durchnässt vorgefunden worden. Die Angehörigen beantragten die Umbettung in ein neues Grab, die unter Beteiligung eines Bestatters und des Staatlichen Gesundheitsamts mit Genehmigung des Bürgermeisters bereits erfolgte.

Ungünstiger Boden

Die Behörde beurteilte bei dieser Gelegenheit die Bodenbeschaffenheit der alten und
der neuen Grabstelle und stellte fest, dass der Boden im Friedhof Stadtschwarzach für eine Verwesung grundsätzlich nicht besonders günstig sei. Es sei nicht auszuschließen, dass bei Öffnen weiterer Grabstellen ähnliche Verhältnisse angetroffen werden.

Gemeinsam wurde vereinbart, dass die Gemeinde das Gesundheitsamt grundsätzlich über bevorstehende Graböffnungen mit Angaben über den letzten Bestattungszeitpunkt sowie die vorgesehene Bestattungstiefe in Kenntnis setzt. Der Bestatter wird beide Behörden über den Zeitpunkt der Graböffnung informieren, damit eine Beurteilung der Bodenbeschaffenheit, der Bodenfeuchte und des Verwesungsgrades erfolgen kann. Um Erkenntnisse über Grundwasser und Staunässe zu bekommen, muss ein Grab 50 cm tiefer als erforderlich ausgehoben werden.


Sicherheitshalber wird tiefer gegraben

Sollten die Verhältnisse ähnlich sein wie im Fall der Wachsleiche, wird das gesamte Erdreich gegen geeignetes Bodenmaterial ausgetauscht. Sollte bei Graböffnungen bis zu 50 cm unter die vorgesehene Bestattungstiefe Grundwasser festgestellt werden, ist eine Erdbestattung wegen des Grundwasserschutzes, keiner oder zu langsamer Verwesung und der Gefahr der Wachsleichenbildung nicht mehr zulässig. Wird in Einfachtiefe ein nicht verwester Leichnam gefunden, ist eine erneute Bestattung an dieser Stelle ausgeschlossen. Sollten sich Hinweise verdichten, dass nicht nur einzelne Grabstellen sondern der gesamte Friedhof betroffen ist, sollen Probegrabungen an freien Grabstellen weitere Daten liefern.

Welche Konsequenzen sich ergeben, ist derzeit offen. "Ungünstigenfalls könnte auch eine Sperrung für Erdbestattungen die Folge sein", erklärte Bürgermeister Nagel.


Keine Probleme bei Urnenbestattungen

Urnenbestattungen sind von den Vorgaben nicht betroffen, daher bezeichnete der Bürgermeister diese Bestattungsart auch als die sinnvollste, kostengünstigste und dauerhafteste Lösung. Er wies darauf hin, dass Friedhöfe in anderen Kommunen des Landkreises bereits für Erdbestattungen geschlossen wurden und nur noch Urnenbeisetzungen zugelassen sind.

"In alten Friedhöfen sind die Bodenverhältnisse nach Jahrhunderten der Nutzung einfach nicht mehr geeignet", stellte Nagel fest und räumte ein, dass solche Bedingungen bei Beisetzungen in angestammten Familiengräbern als besonders schwierig anzusehen seien.

Die Ratsrunde registrierte die Ausführungen des Ortsoberhauptes am Dienstag mit Betroffenheit.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren