KITZINGEN

Engagierte Tutoren am Gymnasium

Vorbildlich kümmern sich 18 Schüler als Tutoren die Kleinen am Kitzinger Armin-Knab-Gymnasium.
Artikel drucken Artikel einbetten
Engagierte Tutoren am Gymnasium
(plo) Vorbildlich kümmern sich 18 Schüler als Tutoren die Kleinen am Kitzinger Armin-Knab-Gymnasium. Die Mädchen und Jungs der neunten und zehnten Klassen organisierten den Kennenlern-Nachmittag und waren unter anderem Begleiter bei Wandertagen und einer Fahrt ins Schullandheim Bauersberg in der Rhön, so die Mitteilung der Schule. Anna Manger, Paulina Bank, Paulina Zörner (vorne von links), Johanna Bernard, Marie-Luise Scheckenbach, Leander Rüdinger, Laura Mirnig, Annalena Bretz, Johannes Herrmann, Hendrik Gühlen (zweite Reihe von links), Christina Rappl, Nadja Möhrlein, Julia Kümmel, Lars Dickmeis, Tim Schuhmann, Rebecca Schobert und Felix Bäckmann (hintere Reihe von links) unterstützten ihre Schützlinge mit Tipps für Schulaufgaben und waren in den Pausen Ansprechpartner für die kleinen Nöte und Sorgen, heißt es im Pressetext weiter. Ihre letzte Herausforderung soll der Spieleabend sein, bei dem die neuen Tutoren miteinbezogen werden, denn auch künftig werden ältere Schüler das Amt übernehmen. Foto: Foto: Harald Knobling
Vorbildlich kümmern sich 18 Schüler als Tutoren die Kleinen am Kitzinger Armin-Knab-Gymnasium. Die Mädchen und Jungs der neunten und zehnten Klassen organisierten den Kennenlern-Nachmittag und waren unter anderem Begleiter bei Wandertagen und einer Fahrt ins Schullandheim Bauersberg in der Rhön, so die Mitteilung der Schule. Anna Manger, Paulina Bank, Paulina Zörner (vorne von links), Johanna Bernard, Marie-Luise Scheckenbach, Leander Rüdinger, Laura Mirnig, Annalena Bretz, Johannes Herrmann, Hendrik Gühlen (zweite Reihe von links), Christina Rappl, Nadja Möhrlein, Julia Kümmel, Lars Dickmeis, Tim Schuhmann, Rebecca Schobert und Felix Bäckmann (hintere Reihe von links) unterstützten ihre Schützlinge mit Tipps für Schulaufgaben und waren in den Pausen Ansprechpartner für die kleinen Nöte und Sorgen, heißt es im Pressetext weiter. Ihre letzte Herausforderung soll der Spieleabend sein, bei dem die neuen Tutoren miteinbezogen werden, denn auch künftig werden ältere Schüler das Amt übernehmen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.