KITZINGEN

Elf Abschlüsse mit einer Eins vor dem Komma

97 Absolventen entließ die Richard-Rother-Realschule Kitzingen am Freitagabend in einer Feierstunde in der Aula der Schule. Nicht ohne Stolz berichtete Realschuldirektor Michael Rückel, dass elf der Schüler in ihrem Abschlusszeugnis einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma erreicht haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gelungener Abschluss: Nach bestandener Prüfung verabschiedete die Richard-Rother-Realschule am Freitagabend 97 Schüler. Foto: Foto: Robert Haaß

97 Absolventen entließ die Richard-Rother-Realschule Kitzingen am Freitagabend in einer Feierstunde in der Aula der Schule. Nicht ohne Stolz berichtete Realschuldirektor Michael Rückel, dass elf der Schüler in ihrem Abschlusszeugnis einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma erreicht haben.

„Ein tolles Ergebnis und die Belohnung für die nötige Ausdauer und den entsprechenden Fleiß“, sagte Rückel. Ziel der Schule war es gewesen, den Schülern das Rüstzeug mitzugeben, das für eine erfolgreiche zukünftige Lebensgestaltung nötig ist - im beruflichen und im privaten Bereich. Wichtig war dabei, nicht nur Kenntnisse in Mathematik, Deutsch oder Englisch zu vermitteln. Ein großes Anliegen der Schule war es auch, die Nachhaltigkeit bei Tugenden wie Gemeinschaft, gegenseitiger Respekt oder Teamfähigkeit nahe zu bringen.

Mit dem erfolgreichen Realschulabschluss haben die Schüler eine Basis geschaffen, die ihnen aktuell eine hervorragende Ausgangsbedingung für die Zukunft bietet. Ob in der Berufsausbildung oder in einer weiterführenden Schulausbildung in Fachoberschule mit anschließendem Studium oder Fachakademie: „Die Welt steht Euch offen“, rief Michael Rückel den Absolventen zu.

Damit die Top-Leistungen der Schülerinnen und Schüler auch entsprechende Anerkennung finden, übernahmen Vertreter der heimischen Wirtschaft die Auszeichnung der Prüfungsbesten der Schule, darunter auch Sophia Niedner, die in allen vier vom Kultusministerium gestellten Prüfungsaufgaben die Note Eins geschrieben hatte.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.