Kitzingen

Elektromobilität: Vom Oldtimer bis zu neusten Modellen

Das Kitzinger Unternehmen Charge IT Mobility brachte Kunden und Interessierten Elektromobilität und Lade-Infrastruktur näher. Dabei ging es nicht nur theoretisch zu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Kitzinger Unternehmen Charge IT hat während der Veranstaltung "Meet & Charge" im Kitzinger Innopark rund um das Thema "Die Ladewelt erleben" informiert. Das Bild zeigt einen Elektro-Oldtimer (Baujahr 1903), der dort ebenfalls zu bestaunen war. Foto: Sebastian Oppel
+1 Bild

Das Kitzinger Unternehmen Charge IT Mobility hat Kunden und Interessierte zu sich in den Kitzinger Innopark eingeladen, um zu dem Thema "Die Ladewelt erleben" zu informieren. Die Veranstaltung trug den Titel "Meet & Charge". Für die Besucher gab es laut einer Pressemitteilung des Unternehmens Vorträge und sie konnten die Lademeile des Unternehmens sowie dessen Entwicklungsabteilung besichtigen. Um das Feld der Theorie zu verlassen und selbst ein Gefühl für Elektromobiltät zu gewinnen, konnten Besucher zudem Probefahrten mit Elektroautos durchführen.

Es standen hierfür mehrere aktuelle Modellen unterschiedlicher Hersteller bereit, berichtet das Unternehmen. Daneben zeigte ein Oldtimer, dass Elektromotoren bereits in der Kinderstube der Automobil-Welt eine Rolle spielten: Die Besucher sahen vor Ort eines der ersten Elektroautos der Welt aus dem Jahr 1903, welches bereits eine Reichweite von 100 Kilometern besaß.

Charge IT Mobility stellt nach eigenen Angaben Ladesysteme für Elektroautos inklusive der passenden Software her. Diese ermöglichen es laut dem Unternehmen, hohe Ladeaufkommen und Stromnetzbelastungen sicher und dynamisch zu steuern und auszugleichen. Ein Lademanagement-Portal sorge zudem dafür, dass Betreiber alle Ladepunkte überwachen, steuern und auswerten können, schreibt das Unternehmen in der Pressemitteilung.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.