Die Einwohnerzahl in Prichsenstadt ist weiterhin rückläufig. Lebten 2012 noch 3142 Menschen in den zehn Ortsteilen, sind es in diesem Jahr 3126. Im vorigen Jahr kamen 19 Kinder auf die Welt, 16 Personen starben, und 27 Eheschließungen sind beurkundet.

Die sinkende Einwohnerzahl liegt an Wegzügen. Diese Zahlen gab zweiter Bürgermeister Alfons Saugel (in Vertretung für den nach wie vor erkrankten Bürgermeister Adolf Falkenstein) in der Stadtratsitzung am Donnerstagabend bekannt.

Zunächst waren die Räte erschrocken, als in der Statistik unter Geburten die Zahl „0“ erschienen war. Das liege daran, so Saugel, „dass die Kinder nicht in Prichsenstadt oder einem der Ortsteile selbst, sondern in umliegenden Krankenhäusern auf die Welt gekommen sind“. Standesamtlich gemeldet waren 19 Geburten. Insgesamt jedoch sei die Einwohnerzahl nach ihrem Höchststand von 3240 im Jahr 2004 nahezu konstant nach unten gegangen.