SOMMERACH

Einstimmiges Votum für Elmar Henke

Es war sicherlich keine Überraschung: In ihrer Nominierungsversammlung sprachen sich 20 von 20 anwesenden Mitgliedern der CSU/Sommeracher Liste für Elmar Henke (CSU) als den Bürgermeisterkandidaten bei den Kommunalwahlen im März 2014 aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einstimmig nominiert: Die Mitglieder von CSU/Sommeracher Liste haben Elmar Henke wieder zum Bürgermeisterkandidaten erkoren. Foto: Foto: Walter Braun
+1 Bild

Es war sicherlich keine Überraschung: In ihrer Nominierungsversammlung sprachen sich 20 von 20 anwesenden Mitgliedern der CSU/Sommeracher Liste für Elmar Henke (CSU) als den Bürgermeisterkandidaten bei den Kommunalwahlen im März 2014 aus.

Wie berichtet, ist Henke bereits bei den Freien Wählern Sommerach mit einer Gegenstimme zum Bürgermeisterkandidaten bestellt worden.

Der Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes Werner Kestler freute sich eingangs der Zusammenkunft über das Interesse junger Mitglieder, die bereit sind, aktiv in der Kommunalpolitik mitzuarbeiten. Und so konnte man für die Gemeinderatswahl 2014 eine ausgewogene Liste auf die Beine stellen. Sie wurde einstimmig verabschiedet.

Neben bewährten Kommunalpolitikern werden auch einige Neulinge versuchen, im Gemeindeparlament einen Sitz zu ergattern. Angeführt wird die Liste von Franz Völk, der ebenso wie Jörg Steffen und Emil Schlereth seit vielen Jahren dem Ratsgremium angehört.

Bürgermeister Elmar Henke freute sich nach der Nominierung über den Vertrauensbeweis, der ihm vor wenigen Tagen auch bei den Freien Wählern zuteil geworden ist. Seinen Worten zufolge wurde in den vergangenen Jahren in der Gemeinde einiges bewegt. Unter anderem hob er die Investitionen in der Schule und am Kindergarten heraus. Der Kindergarten erfreue sich großer Wertschätzung und auch in der Schule wurden die Rahmenbedingungen erheblich verbessert.

Hinsichtlich der demografischen Entwicklung habe man bislang in den örtlichen Vereinen keinen Grund zum Klagen. „Wir werden das Ganze offensiv angehen und wissen natürlich, dass wir die Vereine als Kommune weiterhin unterstützen müssen“, sagte Henke. Als wichtige Zukunftsaufgabe nannte er die Stärkung der Infrastruktur. Es gelte, die Grundbedürfnisse sicherzustellen und auch das Internet spiele eine wichtige Rolle.

Wie der Bürgermeister berichtete, wurden in den vergangenen zwölf Jahren im Zuge der Altortsanierung 52 Bauprojekte mit einer Investitionssumme von zwei Millionen Euro realisiert. 160 000 Euro – 40 Prozent davon trug die Gemeinde – fielen in die Kommunalförderung. „Es gibt eine ganze Menge Arbeit, die auf uns zukommt“, so Henke. Sommerach habe eine gute Reputation und es sei für die Bewohner interessant, in einer attraktiven Gemeinde mitzuarbeiten und Verantwortung zu übernehmen.

Die Gemeinderatsliste der CSU/Sommerach: 1. Franz Völk, 2. Elisabeth Drescher, 3. Jörg Steffen, 4. Emil Schlereth, 5. Heike Prestele, 6. Roman Mangold, 7. Norbert Kestler, 8. Patrick Braun, 9. Mario Heusinger, 10. Valentin Kestler, 11. Johannes Blass und 12. Annette Steffen. Ersatz: Jürgen Dellert.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.