Der Sprinterfahrer aus dem Raum Olpe war gegen 23 Uhr auf der A3 unterwegs in Richtung Frankfurt. Zwischen den Anschlussstellen Randersacker und Heidingsfeld fuhr der ältere Mann auf der rechten Spur aus bislang unbekannten Gründen auf einen vorausfahrenden Lkw auf. Aufgrund des starken Aufpralls wurde er eingeklemmt und musste vond er Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Rettungsdienst und ein Notarzt kümmerten sich um den Mann, der schwer verletzt in ein Krankenhaus kam. Der Fahrer des vorausfahrenden Lkw blieb unverletzt.

Vollsperrung


Die Berufsfeuerwehr Würzburg und die freiwillige Feuerwehr Randersacker waren mit mehreren Fahrzeugen vor Ort und leuchteten die Unfallstelle aus. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten vorläufigen Schätzungen bei mindestens 15 000 Euro. Die Autobahn war für die Rettungsmaßnahmen voll gesperrt.
Der Sachbearbeiter der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried klärt nun, warum der Sprinter auf den Lkw aufgefahren ist. Zeugen, die den Unfall gesehen haben, werden gebeten sich unter Tel. 09302/910-0 zu melden. red