Würzburg
Diebe

Einfamilienhäuser im Visier von Einbrechern

Im Laufe des Donnerstags sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus im Stadtteil Rottenbauer eingestiegen. Mit Schmuck und Bargeld machten sich die Täter aus dem Staub. Im Stadtteil Heuchelhof versuchten Einbrecher selbiges und scheiterten. In beiden Fällen ermittelt die Kripo.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Hänseler
Foto: Hänseler
Zwischen 16.15 Uhr und 21 Uhr verschafften sich die Unbekannten gewaltsam über ein Küchenfenster Zutritt zu dem freistehenden Einfamilienhaus im Nelkenweg. In der Folge durchsuchten sie alle Zimmer und fanden neben Schmuck im Wert von einigen Tausend Euro auch eine geringe Menge an Bargeld. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Zwischen 12 Uhr und zirka 21 Uhr geriet ein Anwesen in der Kopenhagener Straße ins Visier der Täter. Sie gelangten mutmaßlich über ein unbebautes Nachbargrundstück zu dem Wohnhaus und machten sich an der Terrassentüre zu schaffen. Diese hielt dem Aufbruchsversuch jedoch stand. Die jetzt erforderlichen Reparaturen schlagen mit rund 1000 Euro zu Buche.

In beiden Fällen hat die Kripo Würzburg die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise von Zeugen. Wem verdächtige Personen, Fahrzeuge oder sonst etwas Verdächtiges aufgefallen ist, das im Zusammenhang mit den beiden Taten stehen könnte, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/ 457-1732 zu melden.

Ungeachtet dessen warnt das Polizeipräsidium Unterfranken weiterhin vor sogenannten Dämmerungswohnungseinbrechern. Auch wenn die Tage langsam wieder "länger" werden, nutzen Einbrecher weiterhin die frühen Abendstunden für ihre Taten. Deshalb sollten fremde Fahrzeuge oder Personen, die beispielsweise in Wohngegenden auffallen, sofort über Notruf 110 der Polizei gemeldet werden.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren