Untersambach

Eine starke Gemeinschaft hält das Dorf in Schuss

Dorfgemeinschaft Untersambach mit bewährter Führung
Artikel drucken Artikel einbetten
Doe DorfgemeinscHaft in Untersambach bestätigte das bewährte Team im Vorstand. Gewählt wurden (von links) Michaela Me, Klaus Widmaier, Roswitha Wolf, Sabine Fröhlich und Marianne Rößner.

Auf ihre Dorfgemeinschaft können sich die Untersambacher verlassen. Der Verein bietet nicht nur eine Fülle an Veranstaltungen, er hält das 280 Einwohner zählende Dorf in Schuss. Für die wiedergewählte Vorsitzende Sabine Fröhlich war die Hauptversammlung „eine gute Gelegenheit, mal Danke zu sagen“ an ihre Mitbürger im Wiesentheider Ortsteil. Im Anschluss an den offiziellen Teil spendierte der Verein Essen und Getränke an die zahlreich gekommenen Untersambacher.

Zunächst trug die Vorsitzende vor, was sich in den vergangenen Monaten getan hat und blickte auf das Kommende. Das Projekt, das die Dorfgemeinschaft zuletzt anpackte, ist ein Anbau im Anschluss an die Grillhütte am Festplatz. Er soll künftig als Lagerraum und beim Jahreshöhepunkt, dem Lindenfest Anfang August, als zusätzlicher Ausschank dienen. Nahezu alles, vom Mauern über das Aufrichten des Daches bis hin zum Verputz, erledigten die Untersambacher in Eigenregie. Dafür bedankte sich Sabine Fröhlich. Bis auf kleinere Restarbeiten ist der Bau bereits fertig.

Außerdem gilt es für den rund 200 Mitglieder zählenden Verein, das Gemeinschaftshaus in Schuss zu halten. An dem rund 40 Jahre alten Gebäude fallen immer wieder kleinere und größere Arbeiten an. Hausmeister Otto Fröhlich hält als „gute Seele“ das Haus in Schuss und schaut regelmäßig nach dem Rechten.

Beim Blick auf die Veranstaltungen der letzten Monate zeigte sich, dass in Untersambach einiges geboten ist. Man trifft sich zum Jahreswechsel in der Silvesternacht, die Theatergruppe spielte im Januar. Am „Sambier Fasching“ bot die Dorfgemeinschaft wieder eine Prunksitzung nur mit eigenen Leuten in der Bütt und bei den Tänzen.

Zum Jahresablauf gehören das Aufstellen des Maibaums, der Familienwandertag an Christi Himmelfahrt, das Johannisfeuer, sowie die Nikolaus- und Adventsfeier. Vorsitzende Fröhlich erwähnte, dass beim Lindenfest rund 65 Helfer im Einsatz waren. Dazu sorgen die Dorfbewohner noch für die Kuchen und Salate.

Die Vorsitzende Sabine Fröhlich sprach zudem die kommenden Vorhaben an. So soll eine neue Linde am Festplatz gepflanzt werden. Die Gemeinschaft will zusammen mit der Gemeinde Wiesentheid den Spielplatz wieder auf Vordermann bringen, sowie einen Treppenlift für Rollstuhlfahrer im Gemeinschaftshaus einrichten. Außerdem werden die Untersambacher mit zwei Gruppen am Festzug 1100 Jahre Wiesentheid teil nehmen.

Bei den Neuwahlen freute sich die Vorsitzende, dass mit Laura Fischer und Tobias Kuchenbrod, wieder zwei junge Leute für den Vereinsausschuss gewonnen wurden. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzende bleibt Sabine Fröhlich, Stellvertreter ist Klaus Widmaier, Kassier ist Roswitha Wolf, Stellvertreterin Michaela Mey. Als Schriftführerin fungiert Marianne Rößner. In den Ausschuss wurden gewählt: Sindy Bautz, Christine und Laura Fischer, Alexander und Martin Finster, Tobias Kuchenbrod, Markus Turan, Karin Voggenreiter. Im Vorstand ist zudem Hausmeister Otto Fröhlich.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.