Marktbreit

Eine gute Investition in die Zukunft der Stadt

„Schön, dass wir heute wieder einmal den Saal füllen können“, sagte Marktbreits Bürgermeister Herbert Biebelriether bei der Sportlerehrung in Marktbreit.
Artikel drucken Artikel einbetten
45 Marktbreiter, darunter 23 Kinder und Jugendliche, legten in diesem Jahr das Sportabzeichen ab.
+1 Bild

„Schön, dass wir heute wieder einmal den Saal füllen können“, sagte Marktbreits Bürgermeister Herbert Biebelriether am späten Samstagnachmittag bei der Sportlerehrung 2018 der Stadt im sehr gut besetzten Lagerhaus. Viele Sportler der Stadt hatten im abgelaufenen Jahr wieder so gute Leistungen erbracht, dass sie von der Stadt mit Urkunden und Medaillen ausgezeichnet wurden. Dazu kamen 45 Jugendliche und Erwachsene, denen das Sportabzeichen verliehen wurde.

Sport und Sportler, so Biebelriether in seiner Ansprache, brauchen und verdienen Anerkennung. Das aber nicht 24 Stunden lang rund um die Uhr im Fernsehen, sondern direkt beim Sport treiben. Was wiederum die Vereine in der Region leisten. Und das nicht wie beim Profisport mit viel Geld im Hintergrund. Denn das fehlt bei vielen Vereinen in ausreichender Menge, die sich am Ende nur durch das große Engagement der Mitglieder, durch das Ehrenamt also finanzieren können. Und das läuft in Marktbreit doch recht gut, wie nicht zuletzt die Sportlerehrung der Stadt zeigt. Darüber hinaus wurden mit Doris Dahlfeld, Günther Lannig und Siegfried Kopp für ihre sportlichen und ehrenamtlichen Leistungen vom Landkreis geehrt.

Stolz ist der Stadtrat von Marktbreit auf die Jugendarbeit in den Vereinen, so Jugend- und Sportreferentin Christiane Berneth. Deshalb auch die hohe Förderung von 20.000 Euro für die Vereinsjugendarbeit und weitere 5000 Euro für die Stadtjugendvereinigung. „Jeder Euro, der in die Förderung von Kinder und Jugendliche gesteckt wird, ist eine gute Investition in die Zukunft der Stadt“, sagte Berneth. Eine Ansicht, die von Hanne Stadelmann, stellvertretende Kreisvorsitzende des BLSV, geteilt wird. Sie dankte Schulen und Vereinen, die viel ermöglichten, was aber auch immer das Ehrenamt voraus setze. Erfolgreich war in diesem Jahr auch wieder der Turnverein Marktsteft, der unter Leitung von Stefanie Ebert die Sportabzeichen abnimmt. Unter den 45 Sportlern, die das Ziel des Sportabzeichen erreicht haben, waren 23 Jugendliche, und mit den Familien Wölfle und Standke gleich zwei Familien, die gemeinsam das Abzeichen errangen. An der Spitze nach wie vor Doris Dahlfeld, die schon zum 36. Mal das Sportabzeichen in Gold errungen hat und Reiner Rösel, der das zum 26. Mal schaffte.

Urkunden und Medaillen

Mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden: Isabell Degen, Nadine Malloy, Christine Schneider, Eberhard Knöchel und Yannik Haaf vom Sportkegelclub Germania 1920; die U-17 Juniorenmannschaft der FG Marktbreit/Martinsheim; die 1. Mannschaft des TSV Gnodstadt; mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet wurden: Diego Guzmann für die fränkische Meisterschaft im Geräteturnen; die Mannschaft der Leo-Weismantel-Realschule, die den 2. Platz im Landesfinale im Faustball erreichten; mit einer Silbermedaille wurden ausgezeichnet: Michael Reusch von den Mainfränkischen Werkstätten unter anderem für zwei mal Bronze beim Golfturnier der Special Olympics in Kiel; die Faustballmannschaft Mädchen II und Jungen II des Gymnasiums Marktbreit, wobei beide Mannschaften unentschuldigt bei der Verleihung fehlten.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren