VOLKACH

Eine-Welt-Verein lebt von Vielfalt

Der Volkacher Eine-Welt-Verein lebt von der Vielfalt. Zum einen ist es die weltweite Vielfalt der Erzeugnisse von Kleinbauern, lokalen Initiativen und Produzentinnen aus Entwicklungsländern, die der Laden im Angebot führt. Zum anderen ist es auch die Vielfalt der knapp 50 Mitarbeiterinnen, die sich in den Dienst der guten Sache stellen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wiedergewählt: Der neue Vorstand ist der alte beim Eine-Weltverein Volkach: (von links) Renate Schneider (zuständig für die Buchführung), Gudrun Häfel-Mahler (dritte Vorsitzende), Margit Zimmermann (Beisitzerin), Carola Peterwitz (Vorsitzende), Verena Martin-Saxer (Beisitzerin und Schriftführerin) sowie Irene Voit (stellvertretende Vorsitzende). Foto: Foto: MARIA SÖLLNEr

Der Volkacher Eine-Welt-Verein lebt von der Vielfalt. Zum einen ist es die weltweite Vielfalt der Erzeugnisse von Kleinbauern, lokalen Initiativen und Produzentinnen aus Entwicklungsländern, die der Laden im Angebot führt. Zum anderen ist es auch die Vielfalt der knapp 50 Mitarbeiterinnen, die sich in den Dienst der guten Sache stellen.

„Wir alle arbeiten mit, die Strukturen des Welthandels gerechter zu gestalten.“
Gudrun Häfel-Mahler Eine-Welt-Verein

„Wir alle arbeiten mit, die Strukturen des Welthandels gerechter und menschenwürdiger zu gestalten.“ Diese Bilanz zog Gudrun Häfel-Mahler bei der Hauptversammlung im Volkacher Pfarrheim. Sie dankte der Vorsitzenden Carola Peterwitz, die es verstehe, durch abwechselnde geschmackvolle Dekorationen den Laden in der Professor-Jäcklein-Straße immer wieder in ein Schmuckkästchen zu verwandeln, das zum Schauen und Kaufen einlädt, teilt der Eine-Welt-Verein mit.

Carola Peterwitz berichtete über Aktionen zum Weltladentag im Mai vorigen Jahres, zur Fairen Woche im September und zu den Markttagen, als die Weltladenmitarbeiterinnen für den gerechten Welthandel warben. Das Faire Frühstück sei sehr gut besucht gewesen und ist auch für 2013 wieder geplant. Ein Kochkurs mit Produkten aus dem Fairen Handel soll im Herbst ebenfalls ins Programm aufgenommen werden. Die Fortbildung der Mitarbeiterinnen wird weitergeführt.

Über ein gutes Geschäftsjahr 2012 berichtete Kassiererin Renate Schneider. Die Gewinne aus dem Weltladen fließen als Spende dem von Sonja Prexler-Schwab geführten Verein Tabanka zu, der sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen in dem westafrikanischen Land Guinea-Bissau einsetzt. Schwester Elisabeth von der Kongregation der Franziskanerinnen erhält für ihre Arbeit mit den Straßenkindern in Brasilien ebenso finanzielle Unterstützung wie die Rumänienhilfe von Elmar Karl aus Bibergau.

Informationen über den Volkacher Weltladen sind inzwischen im Internet zu finden – unter www.weltladen.de

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren