Rödelsee

Eine Aktion, die weite Kreise zieht

Der Verein "Empathie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vertreter der Gemeinde sowie der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden überreichten an den Verein "Empathie... Helfen mit Herz und Verstand" symbolische Spendenschecks. Das Bild zeigt: (von links) Astrid Glos, Pastoralreferent Herrmann Menth, Otto Walter, Dorothea Goll, Annika Zippelius, Damaris Heß, Pfarrerin Raffaela Meiser, Hildegard Töpfer, Werner Müller und Bürgermeister Burkhard Klein. Foto: Gerhard Krämer

Der Verein "Empathie... Helfen mit Herz und Verstand" kann sich freuen: Die aktuelle Aktion "Rödelsee hilft" brachte 7200 Euro. Der Verein freut sich über jeden Cent, denn seine Helfer fördern durch die Bereitstellung von Pausenbrot und Mittagsverpflegung die "Lern-Energie" der Kinder und beeinflussen positiv die Zukunftschancen.

Beim Benefizkonzert in der Kirche auf dem Schwanberg, dem offiziellen Abschluss der aktuellen Aktion von "Rödelsee hilft" und gleichzeitig dem Auftakt der neuen, überreichten Vertreter der Kirchengemeinden eine Spende in Höhe von 1000 Euro. Die Gemeinde selbst überreichte 4500 Euro, die in einem Jahr zusammengekommen sind, die "Scheinchenkollekte" nach dem Benefizkonzert brachte nochmals 1700 Euro.

In diesem Jahr hatten der Posaunenchor Fröhstockheim unter der Leitung von Matthias Lux und der Kirchenchor Rödelsee unter der Leitung von Mary Lynn Zack den musikalischen Part übernommen. Der Posaunenchor brachte die Ouvertüre und den Marsch aus Tschaikowskys "Nussknacker" zu Gehör, ebenso "Wochenend und Sonnenschein", "Mein kleiner grüner Kaktus", "Kumba Ya, My Lord" oder "Über den Wolken". Der Kirchenchor erfreute unter anderem mit "Ins Wasser fällt ein Stein", "Sing and Pray", "Amazing Grace", "Ich bin der Weinstock" und "Oh Happy Day".

Die Kinder der Hausaufgabenbetreuung der St.-Hedwig-Grundschule Kitzingen unter Leitung von Hannelore Weydt erfreuten mit einem Rollenspiel und einem musikalischen Früchtecocktail. Weinprinzessin Annika Zippelius, ihre baldige Nachfolgerin Damaris Heß und Bürgermeister Burkhard Klein führten mit Witz und Charme durch das Programm. Das Lied "Ins Wasser fällt ein Stein" sei eine musikalische Beschreibung der Aktion "Rödelsee hilft", denn auch diese ziehe weite Kreise, meinte Zippelius. Denn es komme auf die Hilfe für die Projekte an, an die viele nicht dächten.

So vielfältig das musikalische Angebot gewesen sei, so vielfältig sei auch die Aktion "Rödelsee hilft", die es seit 2002 gebe, erläutere Burkhard Klein. "Wir haben bei jedem der Projekte beeindruckende Menschen kennen gelernt und beklemmende Geschichten gehört", sagte Klein. "Aber wir alle machen es für diesen einen Augenblick, für das Strahlen in den Augen der Verantwortlichen, wenn wir den Spendenscheck überreichen dürfen." Den durften dann Vorsitzende Hildegard Töpfer und Astrid Glos vom Verein "Empathie" entgegennehmen. Alle Kinder sollten die Möglichkeit haben, eine gesunde und gute Ernährung kennen zu lernen, sagte Töpfer. Der Verein helfe allen Kindern, die ohne Pausenbrot in die Schule oder den Hort kämen. Den natürlichen und frischen Geschmack kosten zu dürfen, das stelle Weichen für die Zukunft, für den späteren Einkauf als Erwachsene. Derzeit benötigten etwa 200 Kinder in Stadt und Landkreis die Hilfe des Vereins.

Die neue Aktion "Rödelsee hilft" unterstützt den Tierschutzverein. "Es ist eine große Ehre und erfüllt uns mit Dankbarkeit, dass die Aktion 2019 zu unseren Gunsten abläuft", sagte der Vorsitzende des Tierschutzvereins, Gerd Menche. Burkhard Klein informierte auch über den Plan, für das Tierheim einen Zweckverband zu gründen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.