DETTELBACH/VOLKACH

Einbrecher gehen leer aus

Drei Einbruchsversuche meldet die Kitzinger Polizei. Tatort eins war Dettelbach: Dort drang ein Unbekannter am späten Freitagabend in ein Einfamilienhaus ein. Er wurde vom Hausbesitzer auf dem Grundstück beobachtet und flüchtete daraufhin ohne Beute.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto Einbrecher Foto: dpa

Drei Einbruchsversuche meldet die Kitzinger Polizei. Tatort eins war Dettelbach: Dort drang ein Unbekannter am späten Freitagabend in ein Einfamilienhaus ein. Er wurde vom Hausbesitzer auf dem Grundstück beobachtet und flüchtete daraufhin ohne Beute.

Gegen 23 Uhr war der Hausbesitzer, der gerade Renovierungsarbeiten an seinem noch unbewohnten Anwesen in der Rosenstraße durchführte, auf einen Mann auf seinem Grundstück aufmerksam geworden. Die Ehefrau des Mannes, die wenig später am Tatort eintraf, sah noch einen schwarz gekleideten Mann in den benachbarten Garten flüchten.

Eine Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Täter war offenbar über die mit einer Plane abgeklebte Dachgaube ins Innere des Hauses gelangt. Ein Beuteschaden entstand wohl nicht, auch der Sachschaden hält sich in Grenzen.

Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor: Der Mann ist etwa 1,80 Meter groß, schlank, Mitte 20, dunkel gekleidet. Möglicherweise war der Einbrecher bereits im Vorfeld mehrmals mit einem silbernen Ford Galaxy mit BA-Kennzeichen am Objekt vorbeigefahren.

Tatort zwei war Volkach: Der Einbrecher hatte versucht, ein Bürofenster des Einfamilienhauses in der Straße „An der Landleite“ aufzubohren, scheiterte aber. Tatzeit: zwischen dem 19. Mai bis zum Samstagvormittag. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Der Schaden wird laut Polizeibericht auf rund 400 Euro geschätzt.

Ebenfalls in Volkach versuchten Unbekannte zwischen dem 19. und 30. Mai im Siedlungsgebiet „An der Landleite“ über ein Fenster in ein Wohnhaus einzubrechen. Der oder die Täter ließen dann von ihrem Vorhaben ab. Möglicherweise, so die Vermutung der Polizei, wurden sie gestört.

Hinweise nimmt die Polizei Kitzingen entgegen, Tel. (0 93 21) 14 10.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.