KITZINGEN

Ein virtueller, vegetarischer Laden

Eine besondere Geschäftseröffnung gibt es an diesem Mittwoch in der Ritterstraße 20: Dort wird ein Bioladen mit vegetarischem Restaurant eröffnet, der gar keiner ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
„Eröffnung“: Auf den Bioladen in der Ritterstraße 20 freuen sich (von links) Inge Böhm-Rudolf, Christoph Hagen und Claudia Biebl. Foto: Foto: S. Sebelka

Eine besondere Geschäftseröffnung gibt es an diesem Mittwoch (17 Uhr) in der Ritterstraße 20: Dort wird ein Bioladen mit vegetarischem Restaurant eröffnet, wahrscheinlich sogar von Oberbürgermeister Siegfried Müller.

Das Besondere: Die Eröffnung ist virtuell, es wird also nur so getan, als gäbe es dort künftig besagten Bioladen. „Wir wollen zeigen, was in den Kitzinger Leerständen möglich sein könnte“, sagt Claudia Biebl vom Stadtmarketingverein (STMV) zu dem in Kitzingen bisher einmaligen Vorhaben.

Eine eigene Idee

Für die Umsetzung sorgt Inge Böhm-Rudolph aus Iphofen, deren Job eine Mischung aus Innenarchitektin und Designerin ist. Sie arbeitete zuletzt intensiv an der Illusion eines Bioladens, dessen Flair Interessenten helfen soll, eine eigene Idee zu entwickeln, um am Ende im Idealfall die Räume zu mieten.

Home Staging heißt diese in den 1970er Jahren in den USA entwickelte Methode, die 2006 nach Deutschland kam, als die erste Agentur in Hamburg entstand. In der Praxis geht es ums Gestalten von Räumen zur Verkaufsförderung. Eingesetzt dafür werden beispielsweise Möbel, Farbe, Licht, Bodenbeläge.

In der Ritterstraße 20 ist mit Teppichen und Vorhängen, Möbeln aus Pappe und viel Dekoration ein vegetarischer Laden entstanden, der nun „eingeweiht“ wird. Die Stadtgärtner haben fürs nötige Grün gesorgt, und wie es heißt, gibt es zur Eröffnung Häppchen, die keineswegs aus Pappe sind, vielmehr echt lecker sein sollen.

Übrigens: Im Herbst gibt es dort eine zweite Eröffnung – eine echte: In der Ritterstraße 20 macht dann ein Deko- und Geschenke-Laden auf. Konversionsmanager Christoph Hagen und Stadtmarketingverein haben 2015 neun Leerstände erfolgreich vermarktet, fünf weitere kommen demnächst hinzu (siehe Infobox).

Leerstände in Kitzingen

Laut einer Auflistung von Konversionsmanager Christoph Hagen gibt es derzeit 15 gewerbliche Leerstände im Kernbereich von Kitzingen und zwölf in Randbereichen. Hagen kümmert sich um brach liegende Flächen im Landkreis, die durch den Abzug der Amerikaner frei geworden sind.

In Kitzingen wurden 2015 neun Leerstände wieder belebt, wobei es teilweise Umzüge waren: Blue Fashion (Herrnstr. 1), Hautnah (Herrnstr. 9), Geers Hörgeräte (Marktstr. 35), Altstadt Coiffeur (Falterstr. 14), Konrad Mose (Marktstr. 2/Umzug), Evas Fototreff (Am Stadtgraben 2/Umzug), Modegeschäft (Falterstr. 1, Ex-Quickschuh), Modegeschäft (Herrnstr. 20/Umzug), Kinder Second-Hand (Kaiserstr.). Baldige Neueröffnungen: Kaiserstr. 26 (Saftladen), Herrnstr. 1, Königsplatz 2, Ritterstr. 9/21, Ritterstr. 20. noh

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.