FAHR

Ein unvergessliches Teamerlebnis

Drei Tage lang stand die Sportanlage des 1. FC Fahr am Wochenende ganz im Zeichen der Nachwuchsförderung. Beim zehnten Fußball- und Korbballcamp dribbelten die kleinen Kicker herzerfrischend auf dem grünen Rasen – eine Augenweide für jeden Fußballfreund. Wurfsichere Korbjägerinnen jagten dem runden Leder nach. Etwa 100 Jugendspieler des FC Fahr nahmen an der Aktion teil, die wieder einmal allen Akteuren und Betreuern riesigen Spaß bereitete.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dribbeln mit dem Profi: Für die Nachwuchskicker des FC Fahr war das zehnte vereinseigene Fußballcamp am Wochenende ein unvergessliches Erlebnis. Martin Schneider, ehemaliger Bundesliga-Profi von Borussia Mönchengladbach, zeigte den Kindern, wie man auf engstem Raum den Gegenspieler austrickst. Foto: Foto: Peter Pfannes

Drei Tage lang stand die Sportanlage des 1. FC Fahr am Wochenende ganz im Zeichen der Nachwuchsförderung. Beim zehnten Fußball- und Korbballcamp dribbelten die kleinen Kicker herzerfrischend auf dem grünen Rasen – eine Augenweide für jeden Fußballfreund. Wurfsichere Korbjägerinnen jagten dem runden Leder nach. Etwa 100 Jugendspieler des FC Fahr nahmen an der Aktion teil, die wieder einmal allen Akteuren und Betreuern riesigen Spaß bereitete.

Ex-Profi Schneider als Trainer

„Hast Du schon einmal gegen die Bayern gewonnen“, fragte ein pfiffiger U11-Akteur Übungsleiter Martin Schneider. Der ehemalige Fußball-Bundesligaspieler hatte sich am Sonntagvormittag ein paar Stunden Zeit genommen, um den Nachwuchsfußballern die besten Tricks zu erklären und ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. „Ja, 1995 haben wir den FC Bayern in München mit 2:1 geschlagen“, erinnerte sich Schneider an seine aktive Laufbahn bei Borussia Mönchengladbach, mit der er 1995 den DFB-Pokal gewann. Von 1987 bis 1990 lief er für den 1. FC Nürnberg auf. Der gebürtige Schweinfurter, der es in allen deutschen Jugendnationalmannschaften auf 51 internationale Einsätze brachte, beantwortete die Fragen der jungen Leute ehrlich und altersgerecht.

Auch die Trainingseinheiten mit dem ehemaligen Bundesligaprofi waren für die Spieler der U7 bis U15 aus Fahr ein Zuckerschlecken.

Bei allem Konkurrenz- und Wettkampfgedanken während der Saison stand beim Fußballcamp der Zusammenhalt untereinander im Vordergrund. Und nicht nur die Kids hatten ihren Spaß. Die 25 eingesetzten Betreuer des FC Fahr hatten ein einmaliges Teamerlebnis. Hinzu kamen die 15 Helfer hinter den Kulissen, die Manfred Linke und sein Organisationsteam unterstützten. Linke ist ein Mann der ersten Stunde. Bei einem Fußballcamp vor elf Jahren in Kolitzheim kamen er und einige Clubkollegen auf den Geschmack. „So etwas könnten wir doch auch auf die Beine stellen“, meinten er und seine Mitstreiter. Vor zehn Jahren fiel dann der Startschuss für das Fußballcamp, dem sich ein paar Jahre später die Korbballabteilung mit ihrem Chef Martin Weidinger anschloss.

Für die Kinder war das Camp erneut ein unvergessliches Erlebnis. Jeder Teilnehmer erhielt sein eigenes Trikot mit Hose und Stutzen samt eigener Rückennummer. Die Übernachtungen in der Turnhalle und im Sportheim waren ein willkommener Einstieg in die Sommerferien. Einig war man sich nach drei Tagen Kurzweil darüber, dass das elfte Camp im kommenden Jahr bereits in den Startlöchern steht, auch wenn Linke nicht mehr als Hauptorganisator fungieren wird. Bernd Zeißner, der zusammen mit Thomas Fichtl und Patrick Leibold bisher Linke bei der Organisation unterstützte, wird in dessen Fußstapfen treten. Für Birgit Linke und Martina Kirch-Schmitt, die seit zehn Jahren das Küchenteam zusammenstellen, werden noch Nachfolger gesucht. Sie bekamen Blumen als Dankeschön für zehn Jahre ehrenamtlichen Einsatz.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.