Ihre Jahrestagung hatten die Siebener des Kreisverbandes Kitzingen am Samstag in Geiselwind mit rund 600 Gästen.

Edgar Graber aus Euerfeld, seit April 1994 Vorsitzender der Feldgeschworenen im Landkreis Kitzingen, stellte sich nicht zur Wiederwahl. Landrätin Tamara Bischof verabschiedete ihn und dankte für sein langjähriges und engagiertes Wirken. Sie bestätigte ihm Verantwortungsbewusstsein und den vollen Einsatz für die Sache der Siebener. Franz Heilmann, bisher stellvertretender Vorsitzender aus Volkach, wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter wurde Erhard Müller, ein Vollerwerbslandwirt aus Westheim. Gabriele Hack, seit 2003 Kassen- und Schriftführerin, erhielt erneut das Vertrauen der Feldgeschworenen.

Zwölf Ausschussmitglieder waren zu wählen. Alfred Beck, Theo Klein, Walter Düll, Harald Geisendörfer, Karl Köhler, Manfred Wallochny, Helmut Dornberger, August Hubert, Winfried Königer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu hinzu kamen Georg Hünnerkopf, Günther Schwab und Norbert Dazian.

Die Ehrung langjähriger Feldgeschworener nahmen Landrätin Bischof und Vermessungsdirektor Ulrich Fackler vom Vermessungsamt Würzburg vor. Für 50–jährige Tätigkeit wurden mit Ehrenurkunden geehrt: Hans Himmelstoß, Heinrich Hofmann, Josef Müsch, Werner Müsch und Heinz Wunder.

Für 40-jährige Tätigkeit ausgezeichnet wurden: Helmuth Bauer, Reinhard Biegner, Erich Falkenstein, Georg Full, Ludwig Klein, Hermann Wägelein, für 25 Jahre Rudolf Barthelme, Hans Baußenwein, Gerd W. Beyer, Dieter Dorsch, Heinrich Hey, Heinrich Heyn, Walter Hofmann, Josef Linge, Christoph Oerter, Leo Röllinger, Paul Schatz, Richard Scheller, Karl Schmidt, Karl Günther Schwab und Christian Söder.

Zu Ehrensiebenern wurden Alfred Käppner, Josef Müsch, Hermann Neubert, Konrad Schierer, Edmund Troll und Bernhard Weber ernannt.

Zu neuen Siebenern ernannt wurden: Jürgen Braun, Christian Eckstein, Karl Friedrich Erbar, Manfred Falkenstein, Reinhold Geiger, Thomas Haubenreich, Bernd Herrmann, Armin Holzapfel, Stefan Käppner, Dieter Knoblach, Dieter Krauß, Werner Lorey, Klaus Meuser, Sandra Oerter und Klaus Schömig. Sandra Oerter folgte ihrem Vater Christoph Oerter ins Ehrenamt.