KITZINGEN

Ein herzliches Dankeschön für ehrenamtliche Helfer

Vier ehrenamtlich aktive Landkreisbürger wurden von Landrätin Tamara Bischof geehrt. „Wir freuen uns, dass wir solche hervorragenden Landkreisbürger haben“, sagte sie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Landrätin Tamara Bischof mit den Geehrten (von links): Heinz Stich, Johann Haubenreich, Alois Fröhling und Siegried Hummel. Foto: Foto: Martin Nefzger

Bei einer Feierstunde im Landratsamt hat Landrätin Tamara Bischof vier Bürger geehrt, die sich unentgeltlich für die Gemeinschaft engagieren. Bischof bedankte sich bei ihnen für die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. „Wir freuen uns, dass wir solche hervorragenden Landkreisbürger haben“, sagte sie.

Die Kommunale Dankurkunde verliehen

Für ihr langjähriges Wirken im Gemeinderat Geiselwind wurden Johann Haubenreich und Siegfried Hummel geehrt. Beide sind seit 1996 im Rat aktiv, Hummel ist zudem seit 2008 dritter Bürgermeister der Marktgemeinde. Zum Dank dafür überreichte ihnen Landrätin Bischof die Kommunale Dankurkunde.

„Auch wenn nicht immer alle einverstanden sind: Es gibt Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Für diese danke ich Ihnen“, sagte sie. Geiselwinds Bürgermeister Ernst Nickel lobte die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat: „Auf Euch ist Verlass. Es ist wichtig, dass wir Leute wie Euch haben.“

Verdienstmedaille der Bundesrepublik

Mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland wurden Alois Fröhling aus Stadtschwarzach und Heinz Stich aus Sickershausen ausgezeichnet. Fröhling ist seit seinem 14. Lebensjahr und somit seit 65 Jahren Küster der katholischen Kirche St. Vitus in Hörblach.

Außerdem ist er seit 1966 Vorsitzender des Dreifaltigkeitsvereins Stadtschwarzach und Umgebung und war 35 Jahre Vorsitzender des Gesangsvereins Schwarzach. Auch politisch engagierte sich der Rentner, zehn Jahre lang war er Mitglied des Gemeinderats von Schwarzach.

Gründungsmitglied des Sportvereins

Heinz Stich war 1949 das jüngste Gründungsmitglied des SV Sickershausen und hat in diesem seitdem zahlreich Ämter übernommen. So war er Schriftführer, Jugendleiter, Spielausschuss-Vorsitzender, zweiter Vorsitzender, Kassenprüfer, und Vereinsausschuss-Vorsitzender.

Darüber hinaus engagierte und engagiert er sich im Weinbauverein Sickershausen und im Siedlerverein Sickershausen. „Ich habe die Aufgaben übernommen, weil es ja irgendjemand machen musste“, sagte Stich bei der Ehrung. Und aus einigen wenigen seien mit der Zeit immer mehr Aufgaben geworden.

„Leute, wie ihr es seid, sind rar“, sagte Kitzingens Oberbürgermeister Siegfried Müller. Sein Kollege Volker Schmitt aus Schwarzach ergänzte: „Aber solche Leute braucht die Gesellschaft.“ Den Grund für sein Engagement machte Johann Haubenreich klar: „Wir machen das, weil wir uns hier wohl fühlen und das unsere Heimat ist.“

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.