Marktbreit

Ein geruchsintensiver Ausflug

Die beiden dritten Klassen der Grundschule Marktbreit besuchten mit ihren Lehrern Christian Kempf und Elisabeth Wurl den Bauernhof der Familie Eberhard und Carmen Schnaz in Iffigheim. Der Unterrichtsgang wurde durch das staatliche Projekt „Landfrauen machen Schule“ ermöglicht. Schnaz und sein Auszubildender Moritz führten laut Mitteilung die Schüler durch den Betrieb. Neu war für die Kinder der Melkroboter. Die Schüler waren auch erstaunt, dass die Kälber nach der Geburt nur einen Tag bei der Mutter bleiben. Die Kinder durften anschließend bei der Stallarbeit mithelfen. Eifrig waren sie mit dem Füttern der Kuh Lena und ihrer Artgenossen beschäftigt. Reinigungsarbeiten wie das Auskehren des Stalles gehörten ebenfalls dazu. Weiterhin lernten die Kinder Getreidearten unterscheiden. Familie Schnaz baut auch die Nutzpflanzen Mais, Luzerne und Zuckerrübe an. Höhepunkt und Abschluss des Besuchs war eine gemeinsame Brotzeit in der Scheune. Carmen Schnaz reichte zu leckeren Butterbroten, frischem Joghurt und schmackhaften Käsewürfeln gekühlte Milch. Elisabeth Wurl dankte der Familie Schnaz für einen lehrreichen und unterhaltsamen Vormittag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Klassen 3a und b der Grundschule Marktbreit besuchten den Bauerhof der Familie Schnaz in Iffigheim. Foto: Elisabeth Wurl
+1 Bild

Die beiden dritten Klassen der Grundschule Marktbreit besuchten mit ihren Lehrern Christian Kempf und Elisabeth Wurl den Bauernhof der Familie Eberhard und Carmen Schnaz in Iffigheim. Der Unterrichtsgang wurde durch das staatliche Projekt „Landfrauen machen Schule“ ermöglicht. Schnaz und sein Auszubildender Moritz führten laut Mitteilung die Schüler durch den Betrieb. Neu war für die Kinder der Melkroboter. Die Schüler waren auch erstaunt, dass die Kälber nach der Geburt nur einen Tag bei der Mutter bleiben. Die Kinder durften anschließend bei der Stallarbeit mithelfen. Eifrig waren sie mit dem Füttern der Kuh Lena und ihrer Artgenossen beschäftigt. Reinigungsarbeiten wie das Auskehren des Stalles gehörten ebenfalls dazu. Weiterhin lernten die Kinder Getreidearten unterscheiden. Familie Schnaz baut auch die Nutzpflanzen Mais, Luzerne und Zuckerrübe an. Höhepunkt und Abschluss des Besuchs war eine gemeinsame Brotzeit in der Scheune. Carmen Schnaz reichte zu leckeren Butterbroten, frischem Joghurt und schmackhaften Käsewürfeln gekühlte Milch. Elisabeth Wurl dankte der Familie Schnaz für einen lehrreichen und unterhaltsamen Vormittag.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.