KITZINGEN

Ein Wermutstropfen kurz vor der Winterpause

Ein ereignisreiches Jahr beschloss der Siedlungssportverein (SSV) Kitzingen mit der Weihnachtsfeier. Vorsitzender Matthias Rumpel nutzte den Rahmen, um verdiente Mitstreiter zu ehren und wurde selbst geehrt. Vereinsehrenamtsbeauftragter Horst Wolf überraschte Rumpel mit dem Verbandsehrenzeichen in Silber des Bayerischen Fußballverbandes (BFV).
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrenurkunden unter dem Weihnachtsbaum: Matthias Rumpel (von links), Vorsitzender des SSV Kitzingen, würdigt das Doppel-Engagement seines Stellvertreters Jürgen Ketturkat und verleiht Rudi Wieland, Helmut Gernert und Peter Melber Verbandsehrenzeichen und Helmut Ott eine Vereins-Ehrenurkunde. FOTO: Hartmut Hess

Ein ereignisreiches Jahr beschloss der Siedlungssportverein (SSV) Kitzingen mit der Weihnachtsfeier. Vorsitzender Matthias Rumpel nutzte den Rahmen, um verdiente Mitstreiter zu ehren und wurde selbst geehrt. Vereinsehrenamtsbeauftragter Horst Wolf überraschte Rumpel mit dem Verbandsehrenzeichen in Silber des Bayerischen Fußballverbandes (BFV).

Die Ehrungen

Der Vorsitzende verlieh Rudi Wieland, Helmut Gernert und Peter Melber für 60 Jahre Mitgliedschaft das BFV-Verbandsehrenzeichen in Gold. Mit 50 Jahren im SSV feierte Helmut Ott ein stolzes Jubiläum. Matthias Rumpel honorierte dessen Leistungen mit einer Ehrenurkunde.

Der Vorsitzende freute sich über viele Mitglieder im Sportheim und besonders über das Kommen des Ehrenvorsitzenden und Oberbürgermeisters Siegfried Müller. Rumpel sprach von einem Jahr, in dem sich höhere Kosten für Energie und dem Sportbetrieb bemerkbar machten.

Kreisliga-Meistertitel

Den absoluten Höhepunkt bildete der Kreisliga-Meistertitel der ersten Mannschaft und dadurch nach zehnjähriger Durststrecke die Rückkehr in die Bezirksliga. Nach einer durchwachsenen Vorrunde habe der Rücktritt von Trainer Raimund Eichelbrönner kurz vor der Winterpause einen „Wermutstropfen in einem ansonsten tollen Jahr dargestellt“, so der Vorsitzende.

Rumpel würdigte Eichelbrönners Wirken ausdrücklich und wünschte dem neuen Trainer Wolfgang Beischmidt ein glückliches Händchen für „hoffentlich viele gemeinsame Erfolge“. Rumpel lobte seinen Stellvertreter Jürgen Ketturkat, der neben seiner Vorstandstätigkeit noch als Interimstrainer eingesprungen war. Die zweite Mannschaft liege mit Spielertrainer Kai Siemers gut im Aufstiegsrennen.

Der Vorsitzende nutzte die Gelegenheit, um allen Vorstandsmitgliedern, Trainern, Betreuern, Fahrern und Helfern seine Anerkennung auszusprechen. Dieses ehrenamtliche Engagement und der Zusammenhalt in der SSV-Familie bilde den Grundstock für eine erfolgreiche Zukunft, so Matthias Rumpel. Der Nikolaus las den Kickern humorig die Leviten und die Akkordeongruppe der Musikschule Kitzingen verlieh der Weihnachtsfeier eine angenehme Atmosphäre.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.