IPHOFEN

Ein Team ist das beste Potenzial

Bei der Firma Rüttger in Iphofen hat man die Wichtigkeit des Personals längst erkannt. Auch in diesem Jahr standen bei der Weihnachtsfeier die Mitarbeiter im Vordergrund.
Artikel drucken Artikel einbetten
Großes vollbracht: Während der Weihnachtsfeier wurden bei der Iphöfer Firma Rüttger folgende Mitarbeiter geehrt und verabschiedet: Reinhold Krämer, Rudolf Rüttger, Christian Kohr, Günter Kehrer, Ingo Winzenhörlein, Georg Popp und Theodor Rüttger (von links). Foto: Foto: Rüttger

„Das wertvollste Potenzial sind gute Mitarbeiter“, lautet ein Zitat des deutschen Kunsthistorikers und Verlegers Hubert Burda. Auch bei der Firma Rüttger in Iphofen hat man die Wichtigkeit des Personals längst erkannt – in diesem Jahr standen bei der Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier erneut die Mitarbeiter im Vordergrund, heißt es in einer Pressemitteilung. Vier Mitarbeiter wurden für ihre lange Betriebszugehörigkeit geehrt und drei Beschäftigte wurden in den Ruhestand verabschiedet. Rudolf Rüttger, Geschäftsführer Fußbodenbau-Firma, ehrte drei Mitarbeiter der Estrichabteilung für ihre Treue zur Firma. Estrich- und Asphaltleger Günter Kehrer ist seit 15 Jahren beim Familienunternehmen angestellt, Gussasphaltleger Ingo Winzenhörlein und Außendienstmitarbeiter Peter Hübner gehören jeweils bereits seit 20 Jahren zur Belegschaft. Darüber hinaus gehört Bodenleger Benjamin Obst von der Rüttger Raumausstattung seit zehn Jahren dem Unternehmen an. Nach den Ehrungen standen drei Verabschiedungen auf der Agenda: Rudolf Heß, der bereits 2010 für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit eine Ehrenurkunde der Handwerkskammer Unterfranken erhielt, geht nach 31 Jahren in Rente. Georg Popp wurde nach 26-jähriger Betriebszugehörigkeit verabschiedet.

Reinhold Krämer war nach einer zwischenzeitlichen Unterbrechung seit 13 Jahren bei der Iphöfer Firma beschäftigt. „Wir wünschen Ihnen für Ihr Rentendasein alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit und Vitalität, um noch viele Jahre glücklich im Kreise ihrer Familie verbringen zu können“, so der Geschäftsführer.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.