Dettelbach

Ein Prost auf das Dettelbacher Weinfest

Bürgermeisterin Christine Konrad konnte viele Ehrengäste beim Empfang der Stadt begrüßen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Gespräch: Landrätin Tamara Bischof (li) und Dettelbachs Bürgermeisterin Christine Konrad beim Empfang der Stadt. Foto: Walter Sauter
+3 Bilder

Bereits zum 41. Mal hatten die Dettelbacher Winzer unter dem Motto "Romantik und Wein" zum Feiern und Genießen im Schatten des historischen Rathauses geladen und wieder waren vier Tage lang Tausende aus nah und fern in das Städtchen am Main geströmt, um bei meist sommerlichen Wohlfühltemperaturen die Weine der Dettelbacher Lagen Honigberg, Berg-Rondell und Sonnenleite zu kosten.

Nicht ganz so lang ist die Tradition, dass die Stadt anlässlich des Altstadtweinfests erlesene Gäste zu einem Empfang lädt. Eingeführt hat das Ereignis Bürgermeisterin Christine Konrad, die im historischen Rathaus denn auch viele Ehrengäste begrüßen konnte. Flankiert von Weinprinzessin Franziska Krißmer sowie ihren Stellvertretern Herbert Holzapfel und Helmut Kapp nannte die gut aufgelegte Rathauschefin an erster Stelle Landrätin Tamara Bischof und Altbürgermeister Reinhold Kuhn gefolgt vom Stadtrat und nicht zuletzt vielen Ehrenamtlichen. "Ich freue mich, dass sie alle da sind", rief sie den Aktiven zu.

Doch dann stand, wie es sich für einen Empfang anlässlich eines Weinfests gehört, der Wein im Mittelpunkt, den es an diesem frühen Abend zu den Häppchen gab. Als "edelsten Tropfen" von den vier ausgesuchten Weinen bezeichnete Konrad den Prinzessinnenwein, den Franziska II. fachkundig vorstellte, einen Kerner mit "exotischer Note". Schließlich hieß es, das Glas auf das Dettelbacher Weinfest zu erheben, ehe alle kosten konnten, was an guten Weinen ausgeschenkt wurde.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.