MARKTBREIT

Ein Muss: Junge Mitglieder werben

Seit 20 Jahren führt Martina Michel den Ortsverband der Christlich Sozialen Union (CSU) Marktbreit-Segnitz. In der Hauptversammlung der Partei übernahm sie nochmals Verantwortung für die kommenden zwei Jahre – ein letztes Mal – wie sie ausdrücklich betonte. Denn dann werde es Zeit, den Vorsitz in jünger Hände zu legen, auch wenn sie selber, Jahrgang 1972, den Altersschnitt des Ortsverbands, der knapp 62 Jahre beträgt, nach unten drückt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gewählt und verabschiedet: Martina Michel wurde in der Hauptversammlung der CSU Marktbreit ebenso als Vorsitzende im Amt bestätigt, wie Katharina Wanner als Schatzmeisterin (von links). Gernot Stratenberg wurde nach zehn Jahren als Schriftführer und Iris Klose nach 20 Jahren als stellvertretende Vorsitzende verabschiedet. Foto: Foto: Robert Haass

Seit 20 Jahren führt Martina Michel den Ortsverband der Christlich Sozialen Union (CSU) Marktbreit-Segnitz. In der Hauptversammlung der Partei übernahm sie nochmals Verantwortung für die kommenden zwei Jahre – ein letztes Mal – wie sie ausdrücklich betonte. Denn dann werde es Zeit, den Vorsitz in jünger Hände zu legen, auch wenn sie selber, Jahrgang 1972, den Altersschnitt des Ortsverbands, der knapp 62 Jahre beträgt, nach unten drückt.

„Es war das Jahr der Kommunalwahl“, so die Vorsitzende über das vergangene Jahr. Wahlversammlungen, Infostände, verschiedene Informationsmaterialien – viel zu tun für eine Partei. Dank galt dabei vor allem Bürgermeister Erich Hegwein und Gernot Stratenberg, dem „ehrenamtlichen Geschäftsführer“ der CSU Marktbreit, die viel Einsatz zeigten. Darüber hinaus beteiligten sich die Mitglieder am Faschingszug in der Stadt, am Helferessen und an einer Betriebsbesichtigung in Iphofen. Erstmals gab es dann Anfang 2015 einen Neujahrsempfang des Ortsverbands mit Ehrungen langjähriger Mitglieder. Insgesamt hatte die Partei in Marktbreit Ende 2014 44 Mitglieder, von denen neun Frauen sind.

Als Kreisvorsitzender dankte Otto Hünnerkopf dem Ortsverband für die effektive Arbeit und stellte gleichzeitig die Herausforderung für die Partei heraus: junge Mitglieder werben. Denn: „Die Demokratie lebt von Engagement und vom Einmischen“, sagte Hünnerkopf und stellte fest: Wenn Demokratie funktionieren soll, dann sind die Parteien wichtig – und dafür brauchen sie Mitglieder in allen Altersgruppen.

Neben Martina Michel als Vorsitzende wurden Erich Hegwein und Sebastian Kohrmann als ihre Vertreter gewählt. Kassenwartin bleibt Katharina Wanner, Schriftführer ist Thomas Meyer, Beisitzer Heinz Dorsch, Rainer Ott, Erika Schenkel, Heinz Hauff und Franz Hoffmann, die Kasse prüfen Gernot Stratenberg und Hartwig Zobel, Kreisdelegierte sind Rainer Ott, Ludwig Luckert, Heinz Dorsch, Gudrun Lehrmann und Martina Michel.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.