Volkach

Ein Klangerlebnis als Weihnachtsgeschenk

Die Suche nach einem kleinen geeigneten Weihnachtsgeschenk gestaltet sich in Volkach jetzt einfacher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die CD "Klang.Erlebnis.Volkach" ist fertig. Bei der Präsentation am Mittwoch in der Musikschule herrschte große Freude bei allen Musikern sowie bei zweiter Bürgermeisterin Gerlinde Martin, die das erste Exemplar von Dirigent Ernst Oestreicher in Empfang nahm.

Die Suche nach einem kleinen geeigneten Weihnachtsgeschenk gestaltet sich in Volkach jetzt einfacher. Die neue CD des Symphonischen Blasorchesters Volkach ist rechtzeitig vor den Weihnachtsfeiertagen fertig geworden. In Co-Produktion mit dem Bayerischen Rundfunk entstand die Aufnahme "Klang.Erlebnis.Volkach". Die CD kann bei den Jahreskonzerten der Volkacher Orchester am 15. und 16. Dezember in der Mainschleifenhalle oder bei der Tourist Info erworben werden (Preis: 15 Euro).

In einer Feierstunde am Mittwoch überreichten Dirigent Ernst Oestreicher und der Leiter der Volkacher Musikschule Oskar Schwab die erste CD symbolisch an Volkachs zweite Bürgermeisterin Gerlinde Martin. Die Stadt wird die CDs als Weihnachtsgeschenk an ehrenamtliche und verdiente Mitbürger verschenken, so Martin. Die Rezension zur CD von Manfred Heidler spricht eine klare Sprache: "Das Ziel der Produktion, das Blasorchester als Klangwerkzeug in seiner ganzen Klangfarbenpalette vorzustellen, wurde in Gänze erreicht." Der Musikwissenschaftler beim Militärmusikdienst lobte die musikalischen Akteure und ihren Dirigenten. Die vorliegende Einspielung erhalte dabei Jubiläumscharakter, denn das musikalische Aushängeschild der Stadt Volkach könne in diesem Jahr auf sein 20-jähriges Bestehen blicken.

Die klanggewaltige Ouvertüre "Resplendet Glory" des Amerikaners Rossano Galante sieht Heidler als gelungenen "Einstieg in eine wohlausgewählte Collage von Kompositionen zwischen bläserischer Tradition und zeitaktuellen Musikstilen in geblasener Version". Im Mittelpunkt der CD stehe Eigengewächs Manuel Scheuring, der in paganinihafter Manier als Trompetenvirtuose aus den eigenen Reihen souverän auftrete. Das Fazit des Musikwissenschaftlers: "Dieser frischgebrannte Jubiläumstonträger des Symphonischen Blasorchesters kombiniert die gelungene kommunale Verortung von Musik für und in Stadt und Umland mit ihrer klangschönen Ausstrahlung weit über die Region hinaus."

Schwab erinnerte an die zweijährige Entstehungszeit der CD mit intensiver Proben- und Aufnahmearbeit. Er dankte Tonmeister Kiendl (München) und Werner Aumüller vom BR Nürnberg für die qualitativ hochwertige Aufnahme. Im Januar wird sich der BR in einer eigenen Sendung dem beeindruckenden Volkacher Klangerlebnis widmen.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.