KITZINGEN

Ehrenpreis der Freien Wähler

Der traditionelle Neujahrsempfang mit Verleihung des Ehrenpreises der Freien Wähler FBW Kitzingen findet am Dreikönigstag in Kitzingen statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Welt von oben: 6000 Besucher in der Kitzinger Rathaushalle
(fw) Von oben sieht die Welt anders aus. Man entdeckt bei Stadtaufnahmen plötzlich Dachterrassen, von deren Existenz bisher keiner etwas wusste. Oder eine wunderbar bunte Seenlandschaft entpuppt sich als profane Kläranlage. Dazu die berühmten Spuren von möglichen Außerirdischen in Kornfeldern. Die Welt von oben will entdeckt werden. In Kitzingen lässt sich das gerade gut einrichten, weil die Ausstellung „Faszination Deutschland“ von Luftbildfotograf Gerhard Launer in der Rathaushalle zu sehen ist. Und zwar noch bis 15. Oktober, weil sie laut Pressemitteilung aus dem Rathaus um einen Tag verlängert wurde. Bislang ließen sich rund 6000 Menschen von den Aufnahmen aus ganz Deutschland gefangen nehmen. Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet, Eintritt frei. Einige Kitzinger Motive wurden übrigens extra für die Ausstellung aufgenommen. Foto: Foto: G. Launer

Der traditionelle Neujahrsempfang mit Verleihung des Ehrenpreises der Freien Wähler – FBW Kitzingen findet am Dreikönigstag, 6. Januar, um 11 Uhr in der Rathaushalle in Kitzingen statt.

In diesem Jahr wird der Ehrenpreis zum 36. Mal an einen ausgewählten Preisträger für „herausragende Leistungen und werteerhaltendes Wirken“ verliehen, die zum Wohl der Bürgerschaft und der Stadt Kitzingen erbracht wurden, heißt es in der Einladung. Wer 2016 die Auszeichnung erhält, wird erst in der Feierstunde bekannt gegeben.

Selbstloser Einsatz

Der „Ehrenpreis der Freien Wähler – FBW Kitzingen e. V. – In Gedenken an Kuno Meuschel“ wie der frühere Kuno-Meuschel-Preis heute heißt, wurde 1978 erstmals vergeben. Auf Anregung des FBW-Mitgliedes und ehemaligen dritten Bürgermeisters Josef Biemüller wurde der Preis ins Leben gerufen und Kuno Meuschel, der für die Freie Bürgerliche Wahlgemeinschaft im Stadtrat saß, hatte die Namenspatenschaft übernommen. Im Jahre 2002 gab sich die Freie Bürgerliche Wahlgemeinschaft einen neuen Namen: Freie Wähler – FBW Kitzingen. Damit erhielt auch der Ehrenpreis einen neuen Namen und wird seit 2003 als Ehrenpreis der Freien Wähler – FBW Kitzingen vergeben.

Er ist mit 500 Euro dotiert und soll an Personen oder Organisationen verliehen werden, die sich unermüdlich und selbstlos für die Allgemeinheit und die Stadt Kitzingen eingesetzt haben. Die Preise der vergangenen vier Jahre gingen 2012 an den Unternehmer Karlheinz Heinzmann, 2013 an den Arzt Dr. Wolfgang Karmann und 2014 an die Hobbyfotografen Helmut Beer, Helmut Schäff und Nikolaus Schraut. Im Jahr 2015 holte sich die Jugendvereinigung Storchenbrünnle den Preis ab. Zum Empfang gehört es auch, dass die Freien Wähler zurückblicken – diesmal auf ein „hitziges Sommerjahr“, das allerdings nur für das Wetter gilt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.