KITZINGEN

Ehrenpokale bei der Germania

Fünf Mitglieder nahmen bei der Adventsfeier des Wander- und Vergnügungsclubs Germania (WVC) einen Ehrenpokal für das Wanderjahr 2013 aus der Hand von Wanderteam-Leiter Helmut Then und Vorstand Aldo Michalek in Empfang. Dabei kam es auf die regelmäßige Teilnahme an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrenpokale bei der Germania
(pau) Fünf Mitglieder nahmen bei der Adventsfeier des Wander- und Vergnügungsclubs Germania (WVC) einen Ehrenpokal für das Wanderjahr 2013 aus der Hand von Wanderteam-Leiter Helmut Then und Vorstand Aldo Michalek in Empfang. Dabei kam es auf die regelmäßige Teilnahme an. Insgesamt haben 259 Wanderfreunde des Vereins und 40 Gäste 1702 Kilometer erwandert. „Zwölf Hunde haben uns dabei bewacht“, so der Wanderwart. Vorsitzender Michalek sagte, es liege allen im Verein am Herzen, eine Gemeinschaft in der Germania zu schaffen und den 92 Jahre alten Traditionsverein aufrecht zu erhalten. Sein Dank galt dem Wander- und Vergnügungsteam. Vereinsmitglied Rüdiger von Neubeck blickte als Nikolaus auf das Jahr zurück. Pokale erhielten (von links): Helmut Them, Elisabeth Schnee, Monika Langguth, Christa Schnauder, Lore Then und Aldo Michalek. Foto: Foto: Hans Hartner
Fünf Mitglieder nahmen bei der Adventsfeier des Wander- und Vergnügungsclubs Germania (WVC) einen Ehrenpokal für das Wanderjahr 2013 aus der Hand von Wanderteam-Leiter Helmut Then und Vorstand Aldo Michalek in Empfang. Dabei kam es auf die regelmäßige Teilnahme an. Insgesamt haben 259 Wanderfreunde des Vereins und 40 Gäste 1702 Kilometer erwandert. „Zwölf Hunde haben uns dabei bewacht“, so der Wanderwart. Vorsitzender Michalek sagte, es liege allen im Verein am Herzen, eine Gemeinschaft in der Germania zu schaffen und den 92 Jahre alten Traditionsverein aufrecht zu erhalten. Sein Dank galt dem Wander- und Vergnügungsteam. Vereinsmitglied Rüdiger von Neubeck blickte als Nikolaus auf das Jahr zurück. Pokale erhielten (von links): Helmut Them, Elisabeth Schnee, Monika Langguth, Christa Schnauder, Lore Then und Aldo Michalek.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.