WÜRZBURG/SULZFELD
Mordprozess

Ehefrau erdrosselt? Urteil fällt am Dienstag

Ein 55-Jähriger soll im März in Sulzfeld seine Frau mit einem Kabelbinder erdosselt haben. Heute Nachmittag fällt das Urteil in seinem Prozess.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gerichtshammer
Gerichtshammer Foto: dpa
Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer 43-jährigen Frau in Unterfranken hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag elfeinhalb Jahre Gefängnis für den Ehemann des Opfers gefordert.

Der 55-Jährige soll seine Frau im März in Sulzfeld (Landkreis Kitzingen) mit einem Kabelbinder erdrosselt haben. Zuvor
sollen die beiden sich gestritten haben, die Frau wollte sich von ihm trennen. Der Vorwurf lautet Totschlag. Vor dem Landgericht Würzburg gab er an, er könne sich nicht mehr an die Tat erinnern.

Der Verteidiger sprach von einer Affekthandlung. Er stellte keinen Antrag zum Strafmaß. Das Urteil soll am Nachmittag verkündet werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.