Volkach

Edeka-Markt Volkach spendet an das Rote Kreuz

Das war ein schönes nachträgliches Weihnachtsgeschenk für das Volkacher Rote Kreuz: Ein Jahr lang hatte Edeka-Kolb am Leergut-Automaten einen Behälter aufgestellt, in den die Kunden ihre Pfandbons einwerfen konnten. "Da kam ein großer Korb an Zetteln zusammen", berichtete Abteilungsleiterin Katharina Pfriem. Sie überreichte aus dem Erlös nun dem Volkacher Bereitschaftsleiter Harald Erhard einen Scheck über 870 Euro.
Artikel drucken Artikel einbetten
Harald Erhard (rechts) übernahm mit Lukas Zimmermann einen Spendenscheck der Volkacher Edeka von Katharina Pfriem. Foto: Hanns Strecker

Das war ein schönes nachträgliches Weihnachtsgeschenk für das Volkacher Rote Kreuz: Ein Jahr lang hatte Edeka-Kolb am Leergut-Automaten einen Behälter aufgestellt, in den die Kunden ihre Pfandbons einwerfen konnten. "Da kam ein großer Korb an Zetteln zusammen", berichtete Abteilungsleiterin Katharina Pfriem. Sie überreichte aus dem Erlös nun dem Volkacher Bereitschaftsleiter Harald Erhard einen Scheck über 870 Euro.

"Die Spende wird für unser neues "Helfer vor Ort"-Fahrzeug verwendet, das vor einer Woche in Dienst gestellt wurde", sagte der BRK-Leiter. "Damit rücken wir aus, wenn Personen in und um Volkach akut erkranken oder einen Unfall haben. Wir verkürzen dadurch die Zeit, wenn der Rettungswagen nicht schnell genug am Einsatzort sein kann, wenn er zum Beispiel bei einem anderen Einsatz ist", ergänzte der zuständige Fachgruppenleiter, Lukas Zimmermann.

Besetzt wird das Fahrzeug ausschließlich durch ehrenamtliche Volkacher Sanitäter, die das Auto mit nach Hause nehmen und von dort aus im Notfall sofort ausrücken. Harald Erhard wies noch darauf hin, dass dieses Projekt nicht von staatlicher Stelle unterstützt werde und rein aus Eigenmitteln beziehungsweise Spenden finanziert wird.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren