SULZFELD

Duathlon: Der schlotternde und paddelnde Knirps Vincent

Dass Horst Schürer die Sportler-Kategorie der geübten Schwimmer und Läufer beim Duathlon der Sulzfelder Wasserwacht-Ortsgruppe gewinnen würde, war schon früh klar. Denn der Triathlet legte nach dem Start an der Sulzfelder Badebucht los wie die Feuerwehr und hatte schon früh einen großen Vorsprung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beste Bedingungen fanden die 51 Teilnehmer des Duathlons der Wasserwachts-Ortsgruppe Sulzfeld vor. Erstmals im Einsatz: Der neue Rescue-Water-Craft des Kreisverbandes des Bayerischen Roten Kreuzes, ein Jet-Ski für Wasserretter. Foto: Foto: Hartmut Hess
+1 Bild

Dass Horst Schürer die Sportler-Kategorie der geübten Schwimmer und Läufer beim Duathlon der Sulzfelder Wasserwacht-Ortsgruppe gewinnen würde, war schon früh klar. Denn der Triathlet legte nach dem Start an der Sulzfelder Badebucht los wie die Feuerwehr und hatte schon früh einen großen Vorsprung.

Der Mann aus der Altersklasse über 50 Jahre hatte bei seinem Zieleinlauf nach 48 Minuten nach zwei Kilometer Schwimmen und fünf Kilometer Laufen zwei Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Boris Reichelt.

Startsignal

Der Wasserwacht-Einsatzleiter Thomas Lindörfer wies die Teilnehmer und die Wasserwacht-Aktiven ein, ehe Weinprinzessin Annika Luckert das Startsignal für die Schwimmer gab. Bei angenehmen Temperaturen bewältigten die Teilnehmer das Mainschwimmen problemlos. Darunter waren auch der Vorsitzende des Sulzfelder Sportvereins, Bernd Hering, mit seiner Tochter Sinja Hering. Sie schwamm in der Schwimmflügel-Fraktion der Kids mit und war dabei nicht einmal die Jüngste im Wasser. „Da sind sogar Kinder dabei, die erst vergangenen Herbst einen Schwimmkurs gemacht haben“, staunte eine Frau am Rande der Strecke.

Paddler unterwegs

Respekt und Applaus verdiente sich der erst Sechsjährige Vincent Luckert, der sich unerschrocken in den Main wagte. „Ich bin meistens gepaddelt“, verriet der Dreikäshoch, der schlotternd dem Main entstieg und sich ein Lob seiner Eltern verdiente.

In der Staffel vorne

Den Sieg im Staffel-Wettbewerb sicherten sich Cornelia und Sina Süptitz in 32:20 Minuten. Die schnellste Schwimmerin und Läuferin im Familien-Wettbewerb war Marie-Claire Pfeuffer, die nach 22:50 Minuten von der Weinprinzessin im Ziel abgeklatscht wurde. Nur wenig schneller war bei den Männern Martin Nagler mit 22 Minuten. Die weiteren Klassensiege gingen an Rafael Weth, Katharina Dürr, Justine Schwank, Maximilian Schmidt, Julie Menzel und Helmut Spenkuch.

Der Sinn der Übung

Der Duathlon verfolgt zwei Zwecke: Er bildete einen Höhepunkt für Hobbysportler im erstmals über zwei Tage laufenden Sommerfest der Wasserwacht-Ortsgruppe und ist eine gute Gelegenheit zum Üben für die Aktiven. „Das ist für uns auch eine Einsatzübung“, erklärte Thomas Lindörfer, dem die Einsatzleitung oblag.

„Heute konnten wir erstmals die Zeichengebung mit dem Jet-Ski üben“, sagte Lindörfer. „Unser Rescue-Water-Craft ist nigelnagelneu, es ist erst das dritte beim BRK in ganz Bayern“, gab sich BRK-Kreisgeschäftsführer Harald Erhard stolz auf das neue Wassereinsatzfahrzeug für die Wasserwacht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.