Geiselwind

Doppelter Abschied in Geiselwind

In einer Feierstunde wurden Schulleiterin Bärbel Feser und Konrektorin Elisabeth Grade für ihren langjährigen Einsatz an der Drei-Franken-Grundschule in Geiselwind in den Ruhestand verabschiedet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schulleiterin Bärbel Feser (links) und ihre Stellvertreterin Elisabeth Grade wurden an der Drei-Franken-Grundschule in den Ruhestand verabschiedet.

In einer Feierstunde wurden Schulleiterin Bärbel Feser und Konrektorin Elisabeth Grade für ihren langjährigen Einsatz an der Drei-Franken-Grundschule in Geiselwind in den Ruhestand verabschiedet. Susanne Stark begrüßte als Kollegin die Gäste und die 4. Klasse eröffnete die Veranstaltung mit einem Rollenspiel zum Thema „Was bedeutet eigentlich Ruhestand?“, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Schulrat Veit Burger gab einen Rückblick über das Lehrerleben von Bärbel Feser. Sie unterrichtete in einigen Schule im Landkreis Kitzingen und neun Jahre an der Europäischen Schule in Luxemburg. Seit 2008 ist sie in Geiselwind, wo sie 2010 die Schulleitung übernahm. Viele neue Ideen, Projekte und Unterrichtsmethoden brachte sie nach Geiselwind und führte mit Elan und Herzlichkeit die Schule, lobte Burger.

Die Verabschiedung ihrer Stellvertreterin Elisabeth Grade übernahm Bärbel Feser. Auch Grade unterrichtete an verschiedenen Schulen im Landkreis, nahm einige Jahre Elternzeit und wirkte die vergangenen sieben Jahre in Geiselwind an der Drei Franken Grundschule.

Bürgermeister Ernst Nickel, Pfarrvikar Joseph und der Vorsitzende des Fördervereins Erwin Kleinlein bedankten sich bei den Ruheständlerinnen und hoffen, beide bei Schulveranstaltungen zu treffen. Der Elternbeirat lobte in Gedichtform die sehr gute Zusammenarbeit und deren positives Wirken zum Wohle der Kinder dieser Schule. Das Kollegium gestaltete mit einigen lustigen und extra gedichtete Beiträgen und Liedern die Verabschiedung.

Die Schülerinnen und Schüler verliehen ihren Lehrerinnen besondere Auszeichnungen: Elisabeth Feser wurde für ihre Leistungen als Sport- und Schwimmlehrerin ein goldener Turnschuh und ein goldenes Seepferdchen überreicht. Grade erhielt einen goldenen, handgefertigten Notenschlüssel für ihre Lieder und Musikbeiträge. Auch ein goldenes Buch wurde ihr geschenkt für ihre schönen Religionsstunden. Vom Kollegium bekam sie eine goldene Kaffeetasse für das zuverlässige Kaffeekochen im Lehrerzimmer. Und Feser erhielt einen Schlüsselanhänger, der sich auf Pfiff meldet, damit sie ihre Schlüssel auch ohne die Hilfe des Kollegiums wieder findet. Von den Schülern gab es noch Schürzen mit den Fingerabdrücken aller Grundschüler.

Zur Feier war auch Kindergartenleiterin Heike Bode mit den Kleinsten gekommen. Sie trugen vor, das die beiden Lehrerinnen jetzt im Dauerurlaub machen könnten: Lange ausschlafen, zum Beispiel oder das Freizeitland besuchen, waren Vorschläge der Kinder. Das Lied „Leben ist mehr als rackern und schuften…“ rundete den Beitrag der Kindergartenkinder ab.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.