KALTENSONDHEIM

Doppelt so viele LED-Leuchten

In der Kellerbergstraße in Biebelried kommen die gleichen LED-Leuchten wie in der Theilheimer Straße zum Einsatz. Das beschloss der Biebelrieder Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend im Kaltensondheimer Feuerwehrhaus. Anstelle bisher sechs Laternen werden wegen des kleineren Lichtkegels 13 Leuchten zum Preis von knapp 28 000 Euro aufgestellt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto LED-Lampe statt der bisherigen Glühlampen. Foto: FOTO Wolfgang Dünnebier

In der Kellerbergstraße in Biebelried kommen die gleichen LED-Leuchten wie in der Theilheimer Straße zum Einsatz. Das beschloss der Biebelrieder Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend im Kaltensondheimer Feuerwehrhaus. Anstelle bisher sechs Laternen werden wegen des kleineren Lichtkegels 13 Leuchten zum Preis von knapp 28 000 Euro aufgestellt.

Weitere Themen der Sitzung:

• Der Gemeinderat erteilte sein Einvernehmen zum Anbau an das Wohnhaus von Manuela und Stefan Schömig im Außenbereich Kaltensondheim. Die Privilegierung wurde vom Amt für Landwirtschaft bereits bestätigt, die Erschließung ist gesichert.

• Nur zur Kenntnis zu nehmen war das Bauvorhaben auf dem Anwesen Dorfstraße 8 in Westheim. Im Innenbereich gelegen fügt sich das Vorhaben in die Umgebung ein.

• Die in der Bürgerversammlung gewünschte neue Spülmaschine für das Feuerwehrhaus wird nicht angeschafft, da die vorhandene Maschine funktioniert.

• Ebenfalls aus der Bürgerversammlung stammte die Anregung, einem Versandunternehmen aus Eibelstadt die Durchfahrt zu verbieten. Da es sich bei den vorgesehenen Straßen um Kreisstraßen handelt hat die Gemeinde keinen Einfluss, auch nicht auf eine Tonnagebegrenzung.

• Ein Bürger wandte sich wegen verwahrloster Katzen schriftlich an Bürgermeister Hoh und unterstrich, dass die Katzenhilfe die Verwilderung festgestellt habe. Auf Drängen des Bürgers will Hoh in der nächsten Sitzung über Abhilfe beraten lassen.

• Bürgermeister Hoh gab bekannt, dass am Feiertag Mariä Himmelfahrt (15. August) in keinem Ortsteil gearbeitet werden darf.

• Die Sitzungen des Gemeinderats finden auch 2015 immer am letzten Dienstag im Monat statt, Ausnahme ist der Monat Mai, hier wird ein Termin gesondert festgelegt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.