Kitzingen
Polizeibericht

Diebestour entlang des Mains: Zahlreiche Autos aufgebrochen

Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der vermutlich für zahlreiche Autoaufbrüche zwischen Aschaffenburg und Kitzingen verantwortlich ist. Nun sucht die Polizei weitere Geschädigte sowie Besitzer von Diebesgut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Diese Kette hatte der Dieb bei sich. Die Polizei sucht nun den rechtmäßigen Eigentümer. Foto: Polizei
Diese Kette hatte der Dieb bei sich. Die Polizei sucht nun den rechtmäßigen Eigentümer. Foto: Polizei
Bereits am 12. Juni 2015 hat die Polizei im Bereich Kitzingen einen 62-jährigen Wohnsitzlosen festgenommen, der kurz zuvor ein Auto aufgebrochen und Bargeld daraus entwendet hatte. Der Mann, der inzwischen auf Anordnung eines Ermittlungsrichters seit Mitte Juni in Untersuchungshaft sitzt, kommt wahrscheinlich noch für weitere Autoaufbrüche entlang des Mains in Frage. Die Polizei in Kitzingen sucht jetzt den Eigentümer einer Halskette mit Puppenanhänger.

Zeugen hatten am 12. Juni in Mainsondheim beobachtet, wie ein männlicher Radfahrer durch das Fenster der Seitenscheibe eines BMW griff und etwas herausholte. Dann entfernte sich der Mann mit seinem Fahrrad in Richtung Mainfähre. Wie sich herausstellte, war die Seitenscheibe des Autos eingeschlagen. Die Zeugenbeschreibung des Mannes war so gut, dass der Tatverdächtige wenig später auf dem Radweg von Dettelbach in Richtung Schwarzach fahrend festgenommen werden konnte.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg erließ der Ermittlungsrichter in der Folge die Untersuchungshaft gegen den wohnsitz- und mittellosen Tatverdächtigen.

Wie sich inzwischen herausgestellt hat, wurde das Fahrrad, das der Mann mit sich führte, Anfang Mai in Maintal entwendet. Die Ermittler verschiedener bayerischer Polizeidienststellen entlang des Mains, beginnend im Aschaffenburger Bereich erkannten Parallelen hinsichtlich der Tatausführung von Pkw-Aufbrüchen entlang der Radwege. Eindeutig ist durch die Kitzinger Polizeibeamten eine Sonnenbrille, die der Beschuldigte bei seiner Festnahme bei sich hatte, zuzuordnen. Diese stammt aus einem Autoaufbruch am 11. Juni um die Mittagszeit in der Rodenbacher Straße in Lohr am Main.

Möglicherweise gibt es noch Autoaufbrüche, die bislang nicht gemeldet worden sind. Darauf weist unter anderem in Schmuckstück hin, das der 62-Jährige bei sich hatte, aber noch keinem Aufbruch zuzuordnen ist. Es handelt sich um eine goldene Halskette mit einem blauen stilisierten Puppenanhänger. Der Eigentümer des Stückes möge sich bitte bei der Polizeiinspektion Kitzingen unter Telefon 09321/141-0 melden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren