Würzburg
Einbuchsserie

Diebe in Würzburg und Aschaffenburg

Das Osterwochenende haben Einbrecher in Würzburg, Aschaffenburg und Kleinostheim genutzt, um sich zu bereichern. Der entstandene Sachschaden ist dabei wie so oft höher als der Beuteschaden.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Nacht zum Samstag ist in der Würzburger Innenstadt in eine in der Bronnbachergasse gelegene Gaststätte eingebrochen worden. Der Täter ist durch ein in 1,80 Meter Höhe gelegenes Küchenfenster eingedrungen und verschaffte sich so Zugang zu den Gasträumen. Als Steighilfe hat er offensichtlich einen in 70 Zentimeter Höhe angebrachten Metallbügel verwendet.

In den Gasträumen wurden diverse Automaten aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld mitgenommen. Der Beuteschaden dürfte bei eta 4600 Euro und das entstandene Sachschaden bei rund 7600 Euro liegen.

Einen Kurzurlaub der geschädigten Familie nutzten unbekannte Zeitgenossen zwischen Donnerstag, 9.30 Uhr, und Freitag, 22.15 Uhr, aus, um über die Terrassentüre in das Einfamilienhaus in der Altdorferstraße in Aschaffenburg einzudringen. Sie durchwühlten sämtliche Behältnisse und entwendeten Schmuck, Uhren und Sportbekleidung im Wert von mehreren Tausend Euro. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 2000 Euro angegeben.

In der Nacht zum Samstag sind bislang unbekannte Täter in zwei Vereinsheime im Dreizehnmorgenweg in Kleinostheim eingedrungen. In einem Fall wurden die Eingangstüre und die Garagentüre aufgebrochen, doch dürften die Täter durch die Alarmanlage gestört worden sein und suchten ohne Beute das Weite. Im zweiten Fall gelangten nach Aufbrechen einer Außentüre in einen Nebenraum und von dort in den Kühlraum. Auch hier gingen die Täter leer aus und verließen den Tatort ohne Beute. Auch wenn nichts entwendet worden ist, entstand dennoch erheblicher Sachschaden, der bei jedem der beiden Objekte die 2000-Euro-Marke übersteigen dürfte. pol
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren