KITZINGEN

„Die nächste Chance kommt bestimmt“

„Heute ist ein Tag zum Freuen“, sagte der Leiter des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Kitzingen-Ochsenfurt, Frank Delißen, am Freitag zu den 75 Absolventen der Friedrich-Bernbeck-Wirtschaftsschule.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ende der Karriere in der Wirtschaftsschule: Die Absolventen kamen zur Abschlussfeier letztmals zusammen. Foto: Foto: GERHARD BAUER

„Heute ist ein Tag zum Freuen“, sagte der Leiter des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Kitzingen-Ochsenfurt, Frank Delißen, am Freitag zu den 75 Absolventen der Friedrich-Bernbeck-Wirtschaftsschule.

„Ich schaue in glückliche Gesichter“, meinte Delißen. Eine Form von Glück sei es, ein Ziel mit Anstrengung zu erreichen. Jeder Schüler habe genau das erreicht, was er erreichen konnte. „Damit steht Ihnen die Zukunft offen“, so Delißen. „Egal was Ihnen manche einreden wollen: mit Fleiß kommt man überall hin", war stellvertretender Landrat Paul Streng überzeugt.

Als Schulreferent der Stadt Kitzingen sagte Uwe Pfeiffle, nach unterschiedlich großen Anstrengungen dürften alle stolz auf den Erfolg sein. Im Gegensatz zu Spanien mit ständig neuen Arbeitslosenrekorden hätten alle Absolventen überaus gute Arbeitsmarktchancen in kaufmännischen und Handwerksberufen und könnten daher ihr Berufsleben mit Zuversicht beginnen.

„Ihr könnt echt stolz sein“, wandte sich der Vorsitzende des Elternbeirates, Peter Reidelbach, an die Schüler und versicherte, dass die Eltern froh über das Erreichte seien.

Die besten Absolventen

Die Regierung von Unterfranken zeichnet alljährlich die Besten an den beruflichen Schulen aus. Streng und Delißen überreichten den Regierungspreis an Lisa Spiller aus der Klasse 10a im vierjährigen kaufmännischen Zweig der Wirtschaftsschule. Sie erreichte einen Notendurchschnitt von 1,07.

Für herausragende schulische Leistungen wurden weiter ausgezeichnet: Marco Beier (10a), Lisa Hüßner, Dominic Wischka (beide 10b), Maximilian Sauerhammer (11c) und Katharina Schmidt (11d).

In Schlussgedanken erklärte Schülersprecher Feryat Kocak, dass es schwer sei, Abschlussworte zu finden. Mancher habe die Prüfung zunächst als schier unlösbares Problem gesehen, habe es schließlich aber geschafft.

Er blickte auf seinen ersten Schultag an der Wirtschaftsschule zurück, den er als „verwirrend“ in Erinnerung behalten habe. Dazu gehöre eine Englischlehrerin, die dauerhaft nur Englisch gesprochen habe. Insgesamt habe er „eine echt geile Zeit an der Friedrich-Bernbeck-Schule“ erlebt. Dazu sei es gelungen, vielfältige Freundschaften zu schließen.

Der stürmische Beifall der Schulkameraden bewies, dass andere genauso dachten. Feryat Kocak verneigte sich symbolisch vor seinen Mitschülern, die er als „den besten Jahrgang aller Zeiten“ grüßte.

Schüler gestalteten die Feier musikalisch und Tanzlehrer Adem Can, selbst vor einigen Jahren Absolvent der Schule, überraschte mit einer Tanzeinlage.

Die Absolventen der Staatlichen Wirtschaftsschule Kitzingen

Tugce Arayici (Kitzingen), Stefani Asmar (Ochsenfurt), Raphael Balicanta (Buchbrunn), Johanna Bartsch (Mainbernheim), Amy Bayer (Kitzingen), Marco Beier (Mainstockheim), Lisa Belz (Iphofen-Nenzenheim), Michelle Bergner (Volkach), Pascal Bergner (Volkach), Jana Burkholz (Fröhstockheim), Sarah David (Dettelbach), Tobias Dennerlein (Michelfeld), Regina Engmann (Kitzingen), Bianca Enzenberger (Mainbernheim), Melissa Freund (Iphofen), Michelle Fries (Willanzheim), Lisa-Marie Funk (Kitzingen), Justin Gegner (Volkach), Tamara Göbel (Buchbrunn), Selina Golm (Albertshofen), Julia Hartmann (Dettelbach), Alicia Hetzer (Sulzfeld), Thomas Hofmann (Oberscheinfeld), Marc Hubert (Kitzingen), Lisa Hüßner (Markt Einersheim), Sandro Jurkiewicz (Marktsteft), Hatice Kara (Kitzingen), Annabelle Kistner (Dettelbach-Schernau), Annika Knürr (Rödelsee), Feryat Kocak (Ochsenfurt), Jessica Köhler (Schwarzach-Schwarzenau), Ilayda Koluacik (Kitzingen), Nadine Kuhn (Kitzingen), Kristin Kunder (Kitzingen), Franziska Lang (Willanzheim), Rene Lenz (Albertshofen), Christoph Luckert (Sulzfeld a. Main), Jonas Meißner (Albertshofen), Maurice Menig (Iphofen), Ariane Nemcsok (Kitzingen), Niklas Oberth (Marktsteft), Kristina Odinzow (Ochsenfurt), Alisia Paul (Kleinlangheim), Hanna Pfeuffer (Iphofen-Possenheim), Alexander Pimonow (Kitzingen), René Plöttner (Iphofen), Garcia Quiako (Kitzingen), Rebecca Reidelbach (Albertshofen), Pascal Reifenscheid (Fröhstockheim), Christina Richard (Kitzingen), Elisabeth Rifert (Kitzingen-Sickershausen), André Roder (Wiesentheid), Daniela Ruß (Schwarzach a. Main), Julia Sassu (Possenheim), Maximilian Sauerhammer (Großlangheim), Eva Schlereth (Sommerach), Katharina Schmidt (Volkach), Pascal Schmitt (Schwarzach), Anja Schöderlein (Fröhstockheim), Rene Schwarzbach (Kitzingen), Robin Seitz (Kitzingen), Franziska Severa (Markt Einersheim), Marco Spiegel (Albertshofen), Lisa Spiller (Markt Einersheim), Patrick Steinruck (Ochsenfurt), Sarah Steinruck (Ochsenfurt), Ahmed Tahir (Kitzingen), Jasmin Till (Mainbernheim), Tamara Ugurlu (Ochsenfurt), Dennis Uhl (Albertshofen), Daniel Vega Sosa (Wiesentheid), Stefany Velásquez Sarria (Iphofen-Nenzenheim), Dominic Wischka (Biebelried), Regina Wizemann (Nordheim).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.