ALBERTSHOFEN

Die gute Tat: Schüler liefen 1983 Runde

Der Erlös des fünften Lauffestes an der Albert-Schweitzer-Grundschule Albertshofen ging an den Verein für Mukoviszidose. Mit der Spende will die Schule die Forschung zu der Stoffwechselerkrankung unterstützen und dadurch Betroffenen helfen, so eine Pressemitteilung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die gute Tat: Schüler liefen 1983 Runde
(hela) Der Erlös des fünften Lauffestes an der Albert-Schweitzer-Grundschule Albertshofen ging an den Verein für Mukoviszidose. Mit der Spende will die Schule die Forschung zu der Stoffwechselerkrankung unterstützen und dadurch Betroffenen helfen, so eine Pressemitteilung. Den Lauf hatten Elternbeirat und Schulleitung organisiert. Knapp 90 Kinder drehten insgesamt 1983 Runden um das Sportgelände des TSV und legten so eine Strecke von 793,2 Kilometern zurück. Über das erlaufene Geld freute sich Rosalie Keller vom Verein für Mukoviszidose. Die Schulfamilie – die selbst ein von der Krankheit betroffenes Kind in ihren Reihen hat – habe ein Herz für Kranke bewiesen, so Keller. Bei der Spendenübergabe dankte sie Schülern und Sponsoren. Eltern und Verwandte der Kinder hatten pro gelaufener Runde Geld gespendet. Foto: Foto: Elfriede Düll
Der Erlös des fünften Lauffestes an der Albert-Schweitzer-Grundschule Albertshofen ging an den Verein für Mukoviszidose. Mit der Spende will die Schule die Forschung zu der Stoffwechselerkrankung unterstützen und dadurch Betroffenen helfen, so eine Pressemitteilung. Den Lauf hatten Elternbeirat und Schulleitung organisiert. Knapp 90 Kinder drehten insgesamt 1983 Runden um das Sportgelände des TSV und legten so eine Strecke von 793,2 Kilometern zurück. Über das erlaufene Geld freute sich Rosalie Keller vom Verein für Mukoviszidose. Die Schulfamilie – die selbst ein von der Krankheit betroffenes Kind in ihren Reihen hat – habe ein Herz für Kranke bewiesen, so Keller. Bei der Spendenübergabe dankte sie Schülern und Sponsoren. Eltern und Verwandte der Kinder hatten pro gelaufener Runde Geld gespendet.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.