SOMMERACH

Die Welt im Schulranzen

Am vergangenen Donnerstag besuchte die 3. Klasse der Grundschule Sommerach mit ihrer Lehrerin Elisabeth Wurl eine Lehrveranstaltung des Botanischen Gartens in Würzburg. Unter dem Thema „Die Welt im Schulranzen“ stellten Christina Specht und ihre Fachkräfte Gegenstände und Lebensmittel aus dem Schulranzen in Verbindung zu deren Herkunft, Verarbeitung und Verwendung vor, teilt die Schule mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ausprobieren: Die 3. Klasse der Grundschule Sommerach lernte im Botanischen Garten in Würzburg viel Neues. Foto: Foto: Pretzlaff-Wurl

Am vergangenen Donnerstag besuchte die 3. Klasse der Grundschule Sommerach mit ihrer Lehrerin Elisabeth Wurl eine Lehrveranstaltung des Botanischen Gartens in Würzburg. Unter dem Thema „Die Welt im Schulranzen“ stellten Christina Specht und ihre Fachkräfte Gegenstände und Lebensmittel aus dem Schulranzen in Verbindung zu deren Herkunft, Verarbeitung und Verwendung vor, teilt die Schule mit.

Schwerpunkte der verschiedenen Stationen waren Schokoriegel vom Kakaobaum aus Südamerika und Afrika, Sportkleidung von der Baumwollpflanze aus China, Radiergummis und Turnschuhe vom Kautschukbaum aus Indonesien, Hefte von der Fichte aus Nordeuropa, Reiswaffeln von der Reispflanze aus Asien und Multivitaminsaft von einheimischen und tropischen Pflanzen.

Die Schüler staunten über die Blütenpracht des Kakaobaumes. Sie kosteten Kakaobohnen und Schokoladesorten. Außerdem befühlten sie die weiche Baumwolle und die rauere Schafwolle und prüften in Versuchen deren unterschiedliche Wasseraufnahme. Auch schöpften sie Altpapier und stellten mit Begeisterung aus Äpfeln, Trauben, Bananen, Orangen und Ananas Multivitaminsaft zur eigenen Verkostung her.

Dabei erfuhren die Kinder viel Neues: So bestimmt der Kakaoanteil die Bitterkeit der Schokolade. Die Baumwollfäden wachsen aus der Hülle des Baumwollsamens heraus und lassen sich nur ganz schwer davon entfernen.

Die Menschen haben sich die Papierherstellung von den Wespen abgeschaut. Statistisch gesehen verbrauchen zwei Schüler aus Sommerach in einem Schuljahr das Holz einer Fichte für ihr Schreib- und Malpapier.

Die Bananen sind gekrümmt, weil sie nach oben zur Sonne hin wachsen. Zum Schluss dankte Lehrerin Wurl der Referentin Specht und deren Fachkräften für die Vermittlung erlebnisreicher Lernerfahrungen.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.